Stuckfish – The Watcher

0

(49:05, CD, Eigenveröffentlichung (Sonic Portrait)/Just for Kicks, 2019)
Es gibt sie noch, die in zweiter Reihe auf den finalen Durchbruch wartenden Progressive Rockbands. Stuckfish (zu deutsch Stockfisch) ist eine von diesen Erfolg suchenden Bands. In der Besetzung Phil Stuckey (Vocals), Alan Gibson (Keyboards), Ade Fisher (Guitars), Micky Kerrigan (Drums) und Danny Stephenson (Bass) gehören die Briten zu den Vertretern des eher eingängigen Genres. So sind AOR, Melodic Rock, Hard Rock, Metal und etwas Neo Prog die Hauptbestandteile des 2017 von Stuckey und Fisher gegründeten Quintetts.

Nach dem Debütalbum „Calling“ (2018), einem laut Kritikern soliden Rockalbum mit melodischen aber auch metallischen Elementen, legt die Band mit dem zweiten Album „The Watcher“ nach. Da nicht mit einer Kehrtwende der musikalischen Ausrichtung zu rechnen war, verwundert es auch nicht, dass Stuckfish sich erneut in den zuvor genannten Stilrichtungen bewegt.

Melodischer und Gitarren-orientierter Heavy Rock stehen hier eindeutig im Mittelpunkt des Geschehens, doch Theatralik, Symphonik und Progressives finden ebenso ihren Platz. Die Gitarrenarbeit ist durchweg lyrisch und songorientiert. Dem Titeltrack verleiht vor allem die Klavierarbeit des Tastenmanns eine angenehme Stimmung. Zum Abschluss des Albums gibt sich kein Geringerer als Thijs van Leer (Focus) die Ehre und verleiht mit seinem Flötenspiel dem siebten Titel ‘Fallen Angels’ mehr Ausstrahlung und Tiefgang. Etwas mehr davon hätte dem Album insgesamt nicht geschadet. So bleibt es dabei, Stuckfish sind zweifelsohne gute Handwerker und haben einen ordentlichen Job gemacht, um aber aus dem Dunstkreis der Masse aufzusteigen, bedarf es sicherlich noch einiges mehr.

Wenn man Melodic Rock mit progressiven Einflüssen mag, dann sollten Stuckfish mit Ihrem zweiten Album „The Watcher“ ein Versuch wert sein. Ob die Briten aber mit dem Album aus dem Schatten der vermeintlich Großen heraustreten werden, muss man mal abwarten, da gibt es definitiv noch Luft nach oben.
Bewertung: 9/15 Punkten

Surftipps zu Stuckfish:
Homepage
Facebook
Twitter
Instagram
You Tube 1
You Tube 2
You Tube 3
Soundcloud
Spotify
Apple Music
Deezer
last.fm

Abbildungen: Stuckfish / Sonic Portrait

image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printArtikel drucken
Teilen.

Über den Autor

Horst-Werner Riedel

Musik spielt seit jeher eine große Rolle für mich. Ursprünglich stand der Sammeltrieb und die Suche nach Neuem im Vordergrund. Erst 2005 eröffnete mir der engere Kontakt zu Gleichgesinnten die Möglichkeit einen intensiveren Blick in die Szene zu erhalten. So blieb es nicht aus, dann auch einmal meine Gedanken und Beobachtungen in Worte zu fassen. Aus dem Blickwinkel des kritischen Betrachters erhalten Konzerte und CD´s oftmals eine tiefergehende Bedeutung und Musik wird neu erlebt.

Antworten

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Stuckfish – The Watcher

von Horst-Werner Riedel Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0