Elephant9 – Psychedelic Backfire I

0

(71:12, CD / 2 LP, rune grammofon/Cargo, 2019)
Ganz langsam, fast aus dem Nichts erklingt eine Orgel. Behutsam gesellen sich etwas Bassuntermalung und nach einiger Zeit ein vager Rhythmus hinzu. Langsam nimmt ‘I Cover The Mountain Top’ Fahrt auf. Es dauert mehr als viereinhalb Minuten und dann wird die bis dahin gezügelte Kraft auf einmal losgelassen.

Für den ersten Teil des Livealbums “Psychedelic Backfire” gilt eigentlich vieles, was gleichfalls auf dem zweiten Teil zu hören ist. Einziger großer Unterschied: während Teil 2 mit vier Songmonolithen jeweils jenseits der 14 Minuten auskommt und mit Gastgitarrist Reine Fiske aufwartet, ist beim ersten Teil die instrumentale Retro-Power auf Trioformat fokussiert (Ståle Storløkken – Hammond, Rhodes, Minimoog, Mellotron, Nikolai Hængsle – Bass, Torstein Lofthus – Schlagzeug), sowie in sechs Songs zwischen sieben und 18 Minuten aufgeteilt.

So bekommen logischerweise die diversen analogen Keyboards (in erster Linie Hammond-Orgel) wesentlich mehr solistischen Raum, wobei hier eben nicht ausschließlich endlose Sololäufe zu hören sind, sondern der norwegische Dreier oftmals als kompakte, überaus druckvolle Band agiert. Dass als stilistische Beschreibung über dieses Album manchmal das Wort “Jazz” zu lesen ist, ist wohl darauf zurückzuführen, dass sich Elephant9 hin und wieder von ihren Kompositionen treiben lassen und freie, improvisative Passagen hinzufügen. Ansonsten ist hier sehr viel Seventies-Einfluss zwischen hypnotischem, groovendem Progressive und Jazz Rock, sowie gelegentlichen Hard Rock-Anflügen vereint.

Der erste Teil von ‘Psychedelic Backfire’ kommt somit zwar ohne Gitarre aus, macht jedoch genauso viel Laune wie sein Zwillingsalbum, die beide Anfang 2019 während mehrerer Auftritte im Kampen Bistro in Oslo entstanden. Da man zudem ohne jegliche Overdubs oder Korrekturen auskommt, wird damit die rohe, ungeschliffene Ungestümtheit noch mehr betont.
Bewertung: 12/15 Punkten (KR 12, KS 12)

Elephant9 (Foto: Künstler)

Surftipps zu Elephant9:
Facebook
YouTube
Spotify
iTunes
Soundcloud
last.fm
rune grammofon
Wikipedia

image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printArtikel drucken
Teilen.

Über den Autor

Kristian Selm

Höre eigentlich alles quer durch den bunten Gemüsegarten des Progressive Rocks, vergesse dabei aber auch nicht den Blick über den Tellerrand hin zu "normaler" Rock- und Popmusik, auch wenn mir vom aktuellen Mainstream leider immer weniger gefällt.

Antworten

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Elephant9 – Psychedelic Backfire I

von Kristian Selm Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0