Trigon – 30 Jahre Traumzeit

2

Trigon - 30 Jahre Traumzeit(71:09, CD, Eigenvertrieb, 2018)
Der Name ist und bleibt ein SEO-technisches Desaster – das merkt man spätestens, wenn man etwa nach der Kombi Soundcloud + Trigon sucht. Oder entdeckt, was für spaßige Musiken von Spotify unter dem einen Künstlerprofil namens “Trigon” vereint werden. Aber geschenkt, als Gitarrist Rainer Lange und Basser Stefan Lange diese Band vor um die 30 Jahren aus der Taufe hoben, hat man sich weder um Suchmaschinenoptimierung noch um Soundcloud irgendwelche Gedanken gemacht. Und um Spotify schon gar nicht! Doch sie sind immer noch da, wie wunderbar. Aktuell mit Drummer Tihomir Lozanovski auf Powertrio-Stärke gebracht, haben sich die Karlsruher mit “30 Jahre Traumzeit” selbst einen mattschwarzen, mit Echsen gezierten Denkmalstein gesetzt.

Musikalisch hat sich am grundsätzlichen Pfad der Lange Brothers nichts geändert – jottlob. Immer noch wird so knochentrockenen lässig und überlegen gejammed, dass kaum ein Vergleich zu passen scheint: vielleicht die besseren Colour Haze, aber ohne Gesang? Oder eine stoner-bluesiger und gleichzeitig “gesanglicher” spielende Version vom Improvisationskollektiv Knall? Denn ungemein melodisch ist und bleibt das immer. Und ist dabei möglicherweise sogar Programm-Musik, jedenfalls könnte man die oft recht humorvollen Titel der Jams wie ‘Das Ryker Manöver’ so auslegen.

Auch der Sound der Traumreise ist anbetungswürdig, ganz besonders das anmachend rauchige Näseln von Rainers Axt. Wen wundert’s, lagen Mix und Mastering doch in den bewährten Händen und Ohren von Eroc.
Bewertung: 12/15 Punkten

Surftipps zu Trigon:
Homepage
Facebook (Stefan Lange)
Bandcamp
Review “2011”
Wikipedia
Stadtwiki Karlsruhe

image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printArtikel drucken
Teilen.

Über den Autor

Klaus Reckert

"everything happy, and progressive, and occupied" K. Grahame, The Wind In The Willows

2 Kommentare

  1. Avatar

    Ich kann einfach nicht glauben, dass Trigon immer noch da sind. Von den habe ich lange lange Zeit nichts gehört. Hab zufällig an eurem Beitrag gestoßen und wenn ich hier die Nachricht gelesen habe konnte ich einfach nicht meine Augen glauben.
    Glaube mir Klaus du hast mir mein Tag positiv verbessert. Und dafür danke ich dir

    • Klaus Reckert

      Hi David,
      danke für Deinen Kommentar und Deinen Spaß an dieser Entdeckung – wird die Band möglicherweise auch freuen.
      Trigon gibt es wirklich noch, sie treten sogar regelm. live auf – leider immer arg weit weg, aus Sicht eines Rheinländers zumindest ;-).

Antworten

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Trigon – 30 Jahre Traumzeit

von Klaus Reckert Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
2