Desert Mountain Tribe – Om Parvat Mystery

0

(37:54, CD, Membran, 2018)
Das Albumcover von „Om Parvat Mystery“, dem zweiten Album der aufstrebenden, englisch-deutschen Band Desert Mountain Tribe, hat symbolischen Wert: Es zeigt eine malerische, wenn auch farblich verfremdete Aufnahme des Himalaya, wohl den Gastauftritt der britisch-indischen Musikerin Najma Akhtar repräsentierend. Haus und See im Vordergrund dagegen befinden sich auf den Färöer-Inseln, wo die Band besagtes Album eingespielt hat.
Desert Mountain Tribe habe „legions of fans out there“, so Cheryl Waters, Moderatorin des US-Senders KEXP, auf dem Desert Mountain Tribe vor einigen Jahren einen für ihre Bandkarriere denkwürdigen Auftritt hatten. Der Ruhm sei den Jungs aus London (via Köln) auch gegönnt. Überraschend ist die Begeisterung allerdings nicht, hört man sich im aktuellen Underground, in dem Bands sich über YouTube und Facebook selbst promoten, genauer um: „Om Parvat Mystery“ ist eine Melange aus New Wave, Psychedelic, Shoegaze und „britischem Indie-Rock“, wie es die Pressemitteilung nennt. Meterhoch sind die Effekte auf Gitarre und Bass geschichtet und geben ihnen das so genretypische, verrauscht-hallende Soundgewand, das sich seit einigen Jahren wieder größter Beliebtheit bei jungen Bands erfreut. Der moderne Rock will eben Traditionen lieber aufrechterhalten und zelebrieren, anstatt sie zu übertreten.

Klicke auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen. Hierdurch werden Daten an YouTube übertragen. Mehr Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Akzeptieren und Inhalt laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iNzAyIiBoZWlnaHQ9IjUyNyIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9teWZTeWROVHNwND9mZWF0dXJlPW9lbWJlZCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93PSJhdXRvcGxheTsgZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+

„Om Parvat Mystery“ ist ein ordentliches, wenn auch harmloses Album von solider Qualität. Man schrammelt sich in gleichmäßigen Grooves durch angenehm träumerische Melodien, allerdings ohne wirklich Gas geben oder den Hörer aus seiner samtweichen Komfortzone reißen zu wollen. Lediglich die letzten beiden Songs kommen etwas vom eintönigen Pfad ab: Das schlicht betitelte ‘VII’ ist das einzige, vollauf überzeugende Highlight, eine beschwingte Nummer, die stark an The Verve erinnert und sofort mitreißt.

‘Himalaya’ ist mit den plötzlichen Raga-Anklängen und dem exotisch anmutenden Gesang von Najma Akhtar ein angestrengter Versuch, psychedelisch zu sein. Seltsam, aber irgendwie witzig. Und schließlich wäre da noch ‘Chemical Genius’, inklusive Joy-Division-Memorial (Jonty Balls gibt einen wirklich guten Ian Curtis ab, das muss man ihm lassen), das in seinen sechs Minuten Laufzeit mehrere musikalische Themen lose aneinanderreiht – spätestens ab dem Techno-Verschnitt wird die Sache jedoch schnell lächerlich, und der Song sowie das Album läuft ärgerlicherweise in einem halbherzigen Fade-Out aus.
Kurz, „Om Parvat Mystery“ ist was für den heißen Sommer und für’s Herz. Aber nichts für die Ewigkeit.
Bewertung: 9/15 Punkten (BF 9, KR 9)
 

Surftipps zu Desert Mountain Tribe:
Homepage
Facebook
Twitter
Bandcamp
Youtube
Soundcloud
Spotify

image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printArtikel drucken
Teilen.

Über den Autor

Benjamin Feiner

Antworten

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um unseren Websitenutzern bestmögliche Funktionalität und somit bestmögliche Nutzererfahrung bieten zu können. Weitere Informationen findest du hier. [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Welche Cookies möchtest du zulassen?

Wähle eine Option, um fortzufahren

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe zu Cookies

Wir verwenden Cookies, um unseren Websitenutzern bestmögliche Funktionalität und somit bestmögliche Nutzererfahrung bieten zu können. Um fortzufahren, musst Du eine Cookie-Auswahl treffen. Im Folgenden werden die verschiedenen Optionen erklärt.

  • Alle Cookies:
    Alle Cookies, auch solche, die durch eventuelle Nutzung aktivierter eingebetteter Inhalte von Drittanbietern gesetzt werden, zum Beispiel YouTube, Facebook, Twitter, Google+, Soundcloud, Bandcamp, Vimeo etc.
  • Nur Cookies von BetreutesProggen.de:
    Nur Cookies von BetreutesProggen.de, hierzu zählen auch Tracking- und Analysecookies für Websitezugriffsstatistiken (selbstverständlich anonymisiert).
  • Keine Cookies:
    Keine Cookies erlauben außer denen, die aus technischen Gründen notwendig sind.

Hier kannst Du Deine Cookie-Einstellungen jederzeit ändern: Impressum. Datenschutzerklärung

Zurück

Desert Mountain Tribe – Om Parvat Mystery

von Benjamin Feiner Artikel-Lesezeit: ca. 2 min
0