Elbow – Lost Worker Bee – EP

0

511Q5rfcvXL._SS280(18:39, Download, Polydor, 2015)
EPs scheinen wieder in Mode zu kommen. Gerade kürzlich wurde an dieser Stelle „Wassail“, die neuste VÖ von Big Big Train vorstellt. Elbow legen (leider ausschließlich als Download) mit „Lost Worker Bee“ ein solches Mini-Werk zum Festivalsommer vor.

Die vier enthalten Songs sind der Heimatstadt der Musiker Manchester gewidmet. Der hymnische Titelsong, zu dem es hier auch ein nettes Video gibt, hat einiges an Hitpotenzial und wäre auf einem anderen Planeten sicher an der Spitze der Charts. Überhaupt setzen Elbow bei dieser EP auf große Melodien und Gefühle. Stilistisch ist man sehr nahe am letzten Longplayer „The Take Off And Landing Of Everything“. Allenfalls der Titel ‚Roll Call‘ erinnert ein wenig an die etwas sperrigere Frühphase der Band. Gar nicht sommerlich ist das zynisch traurige ‚Usually Bright‘, das die EP abschließt. Darin besingt der große Guy Garvey, der ja gerne mal mit Peter Gabriel verglichen wird, auf seine typische Art die traurigsten Gins und Tonics auf 30.000 Fuß während eines Fluges in seine Heimatstadt.

Fans der Briten können mit „Lost Worker Bee“ jedenfalls nichts falsch machen und sich die Wartezeit auf das nächste Album verkürzen. Experimente sollte man aber nicht erwarten. Garvey und Co. bleiben dem hymnischen Art-Pop ihrer letzten Werke, mit dem sie insbesondere auf der Insel die Stadien füllen, auch hier treu.
Bewertung 11/15 (DH 11, KR 11)

Surftipps zu Elbow:
Hompeage
Twitter
Facebook
Spotify
YouTube

Print Friendly, PDF & Email
Teilen.

Über den Autor

Dieter Hoffmann

Dass der Prog-Virus hoch infektiös ist, musste ich bereits in meiner frühen Kindheit erfahren. Während meine Schulfreunde noch sorglos Ilja Richters Disco mit The Sweet und den Bay City Rollers schauen konnten, hatte mich mein älterer Bruder bereits in den frühen Siebzigern mit ELP und Yes verkorkst. Mein erster Radiorekorder und die LP-Hitparade von SWF3 gaben mir mit Genesis und Eloy dann den Rest.

Antworten

Elbow – Lost Worker Bee – EP

von Dieter Hoffmann Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0