Bladed – The Ballad Of The Hammer And The Nail

0
Bladed - The Ballad Of The Hammer And The Nail (Crispin Glover, 28.8.20)

Abbildung: Bladed

(41:08, CD, Digital, Noisolution / Crispin Glover, 2020)
Das Soloprojekt der norwegischen Künstlerin Anita Kaasbøll feiert seine vierte Veröffentlichung “The Ballad Of The Hammer And The Nail”. Die in Trondheim geborene Kaasbøll ist inzwischen in der Hauptstadt Oslo ansässig und hat bereits mit ihrem vorherigen Album “Halloween in Bagayomo” die Redaktion von Betreutes Proggen begeistert.

Das neue Werk fasst neun Stücke auf 41 Minuten Spielzeit und überzeugt mit eindrucksvollen und einzigartigen Klangwelten. Der Gesang der studierten Jazz Musikerin wird nicht zu unrecht mit der isländischen Sängerin Björk verglichen. Und doch manifestieren sich im vielseitigen Gemisch aus Jazz, Folk, akustischem Rock und moderner Klassik einzigartige Soundlandschaften.

Begleitet von Schlagzeug, Percussion, Gitarre, Bass, Holz- und Blechbläsern, Orgel, Piano und Synthies präsentiert Anita Kaasbøll die atemberaubende Reichweite ihrer Stimme. Vom dunklen und soliden Spoken Word, über leichtfüßige Jazz Leads, bis zum ariengleichen Gesang in faszinierenden Höhen, ist die Sängerin stets souverän. Besonders im sehr klassisch orientierten Stück ‘Dancing Star’ stellt Kaasbøll unter Beweis, dass eine Stimme problemlos zur gleichen Zeit hoch, elegant und dennoch kraftvoll sein kann.

Abbildung: Bladed

Bladed tanzt mit erhobenem Haupt und federleichtem Schritt über Genregrenzen hinweg. Musikalische Konventionen stellen keine Barriere für das Thema auf “The Ballad of the Hammer and the Nail” dar. Stattdessen singt Kaasbøll im Lied ‘Reality got me’ selbst “Normality has never been my thing”, weswegen sie sich als “Proud and free” darstellt.

“The Ballad of the Hammer and the Nail” bringt zeitgenössische Themen wie Konsum und die digitale Welt (‘I want more’) gemeinsam mit Geschichten aus dem Alltag in der modernen Gesellschaft (‘New City, fresh Start’) in einen ganzheitlichen Kontext. Das Album ist eine durchkomponierte Sammlung aus Erzählungen unserer Zeit, die gemeinsam wie auch einzeln die Hörenden in einen faszinierenden Bann ziehen.
Bewertung: 12/15 Punkten (RG 12, KR 12)

Surftipps zu Bladed:
Facebook
SoundCloud
YouTube
Spotify

image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printArtikel drucken
Teilen.

Über den Autor

Raphael Lukas Genovese

Kontemporär in Würzburg ansässig. Irgendwo zwischen Punk, Psychedelic, Kraut, Wahnsinn und Jazz zuhause.

Antworten

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Bladed – The Ballad Of The Hammer And The Nail

von Raphael Lukas Genovese Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0