Fates Warning, 27.01.17, Essen, Turock

0

    One Pleasant Shade of Darker Grey

    Fates Warning live in EssenHatten wir uns zwei Tage zuvor noch über trotz Ausverkauf für Klaus(trophobiker) hervorragend geeignete Konzertbedingungen bei The Pineapple Thief gefreut? Im Turock blieb Fates-Warning-Fans an diesem Freitagabend kaum die Luft zum überaus angebrachten Jubeln und noch weniger der Raum, um die Hände zum Klatschen einzusetzen.

    An der Zugkraft der uns vorab nicht bekannten Support Acts kann das eigentlich nicht gelegen haben. Sprach der nette, betont nicht spoilernde Kollege vom Deaf Forever: “Die sind beide sch….e, aber ich will nicht zu viel verraten.” Und in der Tat – das vom griechischen Sextett Fallen Arise Gebotene ließ uns nicht hektisch zu ihrem Merch-Angebot hasten, was aus Platzgründen zu diesem Zeitpunkt vielleicht noch möglich gewesen wäre.

    U.a. das pompöse Intro zu ‘The Curse Of Adeline’ wies die Band als Symphonic-Metal-Act aus, der auf die Kombi männlicher Shouter (Vlassis K.) und dramatischer Sopran (Fiona Creaby) setzt. Auch optisch hätten die Kontraste zwischen sich über die Hose ergießendem Bauch und pornösen Corsagen (wir sagen aber nicht, bei wem) nicht drastischer ausfallen können. Konnte man die Sardinenbefüllung des Clubs noch den Bands und dem Turock gratulierend verschmerzen, so war die durchgängig viel zu laute, ohne Hörschutz unerträgliche und gerade anfangs auch miserable Abmischung ein echter Dämpfer. Ein wenig Bass-Schmetterlinge im Bauch sind ja wunderbar, aber permanenter Schalldruck über der Schmerzgrenze ist heutzutage eigentlich out. Kurz bevor es für die Leute in den vordersten Reihen an ‘My Last Breath’ zu gehen drohte, war die der Combo zugestandene halbe Stunde aber auch schon vorbei.

    Fallen Arise live in Essen

    Kurze Zeit später gehörte die Bühne Armored Dawn, abermals einem Sechser, diesmal jedoch aus Brasilien stammmend. Die Formation um den Pelzwesten-bewehrten und mit Kriegsbemalung versehenen Sänger Eduardo Parras hatte theatralisch dargebotenen Schwertfuchtel-Metal vom aktuellen Album “Power Of Warrior” im Angebot. Das passte nun gleichfalls so gar nicht zum Top Act. Doch sei es drum, auch das ging vorbei.

    Armored Dawn live in Esen

    Kurz vor zehn – man musste sich die Sauerstoff-Moleküle langsam einteilen. Umso mehr, als irgendjemand heute die Nebelmaschine bediente, als solle ein Edgar Wallace-Film gedreht werden. Fates Warning focht es nicht an. Die US-Band, die auch deutlich größere Festivals und Hallen gewöhnt ist, genoss offensichtlich einfach den warmen bis heißen Empfang. Die Setlist bediente sich bei aktuellem (‘From The Rooftops’, ‘Seven Stars’), vor allem aber bei immergrünem Kult-Material: ‘One’, ‘A Pleasant Shade Of Gray’ (Teile III, IX und XII), ‘Eleventh Hour’. Schöner geht melodischer, kraftvoller ProgMetal wohl nicht mehr.

    Fates Warning live in Essen

    Ray Alder war akzeptabel bei Stimme und offensichtlich allerbester Laune. Sogar Jim Matheos wirkte vergleichsweise gelöst und die Rhythmus-Monster Joey Vera (sympathischer Showman par excellence) und Zonder-Nachfolger Bobby Jarzombek schienen ohnehin alles genauso zu genießen, wie ihr sich allmählich – u.a. unter dem Einfluss heißer Soli von Mike Abdow verflüssigendes Publikum. ‘Monument’ bildete den passenden Schlusspunkt für einen schlicht phantastischen Auftritt.

    Fates Warning live in Essen

    Live-Fotos: Andrew Ilms

    Surftipps zu Fates Warning:
    Homepage
    Setlist vom 28.01.17 (Uden, De Pul)
    Facebook
    Twitter
    YouTube
    Google+
    Spotify
    Keep It True (Konzertbericht 2016, mit John Arch)
    “Beauty in a different light”, Konzertbericht Fates Warning, 05.10.13, Baarlo (ProgPower Europe 2013)
    “Tag der Einheit”, Konzertbericht Fates Warning, Pagan’s Mind, 15.11.07, Köln
    Wikipedia
    Fotos vom Konzert

    Surftipps zu Armored Dawn:
    Fotos vom Konzert

    Surftipps zu Fallen Arise:
    Fotos vom Konzert

    image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printArtikel drucken
Teilen.

Über den Autor

Klaus Reckert

"everything happy, and progressive, and occupied" K. Grahame, The Wind In The Willows

Antworten

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um unseren Websitenutzern bestmögliche Funktionalität und somit bestmögliche Nutzererfahrung bieten zu können. Weitere Informationen findest du hier. [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Welche Cookies möchtest du zulassen?

Wähle eine Option, um fortzufahren

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe zu Cookies

Wir verwenden Cookies, um unseren Websitenutzern bestmögliche Funktionalität und somit bestmögliche Nutzererfahrung bieten zu können. Um fortzufahren, musst Du eine Cookie-Auswahl treffen. Im Folgenden werden die verschiedenen Optionen erklärt.

  • Alle Cookies:
    Alle Cookies, auch solche, die durch eventuelle Nutzung aktivierter eingebetteter Inhalte von Drittanbietern gesetzt werden, zum Beispiel YouTube, Facebook, Twitter, Google+, Soundcloud, Bandcamp, Vimeo etc.
  • Nur Cookies von BetreutesProggen.de:
    Nur Cookies von BetreutesProggen.de, hierzu zählen auch Tracking- und Analysecookies für Websitezugriffsstatistiken (selbstverständlich anonymisiert).
  • Keine Cookies:
    Keine Cookies erlauben außer denen, die aus technischen Gründen notwendig sind.

Hier kannst Du Deine Cookie-Einstellungen jederzeit ändern: Impressum. Datenschutzerklärung

Zurück

Fates Warning, 27.01.17, Essen, Turock

von Klaus Reckert Artikel-Lesezeit: ca. 2 min
0