Spectralific News: Tour von und Charity EP mit Steve Hackett!

2

Steve Hackett, 21.11.11, Köln, LiveMusicHallErfreuliche Neuigkeiten aus dem Hause Hackett: Nach Veröffentlichung „Wolflight„-Albums (das musikalisch so überzeugt, wie es optisch irritiert), kündigt der Meister nun neue Live-Termine und ein hoch spannendes wohltätiges EP-Projekt an.
Live things first: Nachdem Mr. Hackett-to-bits beim 21. Night of the Prog (NotP) dem Vernehmen nach „letztmalig“ das gefeierte „Genesis Revisited“ Set spielen wird, können wir uns ab September auf „Acolyte To Wolflight“ freuen, und zwar hier:
19.07. St. Goarshausen, NotP
11.09. Hamburg, Laeiszhalle
12.09. Leipzig, Haus Auensee
13.09. Berlin, Universität der Künste
15.09. Köln, E-Werk
26.09. München, Circus Krone
27.09. Ludwigsburg, Forum am Schlosspark
29.09. Hannover, Theater am Aegi
30.09. Wiesbaden, Kurhaus
02.-03.10. Zoetermeer (NL), Boerderij

SPECTRAL MORNINGS 2015Und nun zur Wohltätigkeit: Das Label Esoteric Antenna unterstützt die Parkinson-Gesellschaft in Großbritannien mit der Veröffentlichung der neu eingespielten Charity-EP „Spectral Mornings 2015“ (Release: 27.04.). Im Original ist ‚Spectral Mornings‘ bekanntlich ein Instrumentaltitel vom gleichnamigen dritten Soloalbum aus dem Jahr 1979 des Ex-Genesis-Gitarristen. Die Idee zu diesem Projekt hatte Mega-Multi-Instrumentalist Rob Reed (Magenta, Kompendium, vgl. auch sein großartiges „Sanctuary“-Album), der dazu erklärt: „‚Spectral Mornings‘ habe ich immer geliebt! Es hat eine großartige Gitarrenmelodie und ich dachte, es könnte interessant werden, den Song mit Gesang neu aufzunehmen. Ich kontaktierte David Longdon von Big Big Train, den ich unbedingt als Sänger dabei haben wollte. David schrieb dann die Texte, und wir realisierten gemeinsam ein Demo, das fantastisch klang. Ich hatte auch die Idee, dass es ein Duett geben sollte, und so fragten wir Christina Booth (auch hier steht ein übrigens phantastisches Solo-Album an!) von meiner Band Magenta, den Song mit David zu singen. Wir spielten das entstandene Demo Steve Hackett vor, um sicherzustellen, dass es ihm gefiel, was es zum Glück auch tat.“

Neben Steve Hackett, der für die Neuaufnahme Gitarre spielte, ergänzten auch die Prog-Rock-Koryphäen Nick Beggs Nick Beggs am Bass (u.a. Steven Wilson) und Nick D’Virgilio am Schlagzeug (von Spocks Beard) das Projekt. Die EP enthält neben der neuen Vokaleinspielung von ‚Spectral Mornings‘ den Song auch in einer neuen Akustikversion, in einer neuen Instrumentalversion und einem sog. ‚Classic Mix‘, allerdings leider nicht die Orginalfassung von ’79.

Kurzkritik:
Die ersten Takte klingen dank Robs Mellotron-Flöten und Davids warmer Stimme mehr nach guten alten Gabriel-Genesis als „Foxtrot“ ;-), wenig später fügt Christinas zarter bis zärtlicher Vortrag eine neue, modernere Ebene hinzu, bis der schwelgerische Refrain „New Horizons“ alles zusammenführt. Der eine oder andere mag diesen geballten Wohlklang vielleicht kitschig finden, hierorts gefällt es grad sehr. Dem ‚Acoustic Mix‘ reicht Robs Flügelspiel für eine nochmals innigere, fast gebetsartige Fassung während der ‚Instrumental Mix‘ den fehlenden Gesang durch Flöten- und Harfen-Anteile kompensiert.
Operation am offenen Herzen eines der Highlights aus dem Progrock-Kanon gelungen: 21 Minuten kostbare Musik für Euch, wertvolle Unterstützung für andere!

„Da es ein einmaliges Projekt ist, wollten wir alle, dass der Erlös aus den Verkäufen vollständig für einen wohltätigen Zweck gespendet wird“, erläutert Rob. „Ich, Christina und Steve Hackett haben enge Familienangehörige durch die Parkinson-Krankheit verloren. Daher beschlossen wir, dass alle Erlöse aus dem Verkauf der Parkinson-Gesellschaft in Großbritannien gespendet werden, um die Finanzierung der Forschung für eine Heilung dieses schrecklichen Leidens zu unterstützen.“

Surftipps:
Mehr zur Charity EP
„Spectral Mournings 2015“ vorbestellen
Homepage von Steve Hackett
Twitter
Facebook
InsideOut Music
„Wolflight“ Album trailer (YouTube)

Print Friendly, PDF & Email
Teilen.

Über den Autor

Klaus Reckert

„everything happy, and progressive, and occupied“
K. Grahame, The Wind In The Willows

2 Kommentare

  1. Pingback: Texte der KW17: Hunter S. Thompson, Jeff Beck, Cryptex, The Gentle Storm, Steve Hackett, Liserstille, Roger Waters | SoundWordsMusikJournalismus

  2. Pingback: Steve Hackett - The Charisma Years 1975-1983 (Vinyl-Boxset)

Antworten

Spectralific News: Tour von und Charity EP mit Steve Hackett…

von Klaus Reckert Artikel-Lesezeit: ca. 2 min
2