Blind Ego – Preaching To The Choir

0

(48:33, CD, LP, Download, Gentle Art Of Music, 2019)
Mit “Preaching To The Choir” liegt das mittlerweile vierte Soloalbum von Kalle Wallner unter dem Projektnamen Blind Ego vor. Im Gegensatz zu den Vorgängeralben wurde dieses mal ein festes Line-up ohne Gastmusiker gewählt. Die Band besteht aus den gleichen Musikern, die bereits den regendurchtränkten 2017er Auftritt auf dem “Night Of The Prog Festival” bestritten haben (festgehalten auf “Liquid Live“), namentlich also: Kalle Wallner (Gitarre, Bass, Keyboards, Programming), Scott Balaban (Gesang), Michael Christoph (Schlagzeug), Sebastian Harnack (Bass) und Julian Kellner (Gitarre).

Durch das feste Bandgefüge und das gewachsene Verständnis untereinander, bildet sich ein druckvoller, kompakter Sound heraus. Die Band rockt insgesamt eine Spur heftiger als gewohnt, greift gleichzeitig auf die von den Vorgängern gewohnte Balance aus griffigem, groovigen Hard Rock, AOR und Melodic Rock zurück.

Oder wie es Bandleader Kalle Wallner sieht: “Es geht um blindes Verständnis. Wenn die richtigen Leute an Bord sind, braucht man keine langen Erklärungen. man drückt einfach die Aufnahmetaste. Und wenn man dann den richtigen Musikern das richtige Song-Material gibt, können sie dieses auf eine höhere Stufe bringen. Keine Notwendigkeit, jemanden zu überzeugen, keine Diskussionen und keine Kompromisse, man macht es einfach.“

Dabei machen gerade die Kontraste den Spannungsbogen des Albums aus. Während die erste Single ‘Burning Alive’ poppige Züge enthält, man bei ‘Dark Paradise’ auf hymnischen Rock Bombast setzt, wird z.B. beim Opener ‘Massive’ der Härtegrad und die Komplexität hochgefahren. Ansonsten wird vor allem in die Saiten gegriffen, während den Keyboards eher die untermalende Rolle und das Beisteuern von zeitgemäßen Sounds zukommt. Dabei geraten die Kompositionen niemals zur reinen Technikschlacht, werden doch melodische Virtuosität und ebenso der Rückgriff auf musikalische Ruhepole geschickt eingewoben.

Einmal mehr offenbart dieses Album die Rollenverteilung bei RPWL. Kalle Wallner setzt mit “Preaching To The Choir” vor allem auf rockige, intelligent erdachte Eingängigkeit und satte Harmonien, sprich: Er wird durch diesen Schwerpunkt in erster Linie bei Melodic- und Hard Rock-Fans punkten. Einzige Ausnahme bildet das düstere, etwas ausschweifende, das Album beschließende ‘The Pulse’. Für den sinfonischen Art-Rock-Bereich ist eindeutig Kollege Yogi Lang zuständig.

Parallel zur Veröffentlichung gehen Blind Ego übrigens Ende Februar bis März mit Kingcrow auf Tour – gerne präsentiert von BetreutesProggen.de.
Bewertung 10/15 Punkten

Surftipps zu Blind Ego:
Homepage
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram
Apple Music
Spotify

Abbildungen: Blind Ego / Gentle Art Of Music

image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printArtikel drucken
Teilen.

Über den Autor

Kristian Selm

Höre eigentlich alles quer durch den bunten Gemüsegarten des Progressive Rocks, vergesse dabei aber auch nicht den Blick über den Tellerrand hin zu "normaler" Rock- und Popmusik, auch wenn mir vom aktuellen Mainstream leider immer weniger gefällt.

Kommentare sind gesperrt.

Blind Ego – Preaching To The Choir

von Kristian Selm Artikel-Lesezeit: ca. 2 min
0