Gong – The Universe Also Collapses

0

(43:05, CD., Kscope/Edel, 2019)
Kinder, wie die Zeit vergeht! Auch ganz ohne LSD-Trips. Dies ist bereits das zweite Gong-Album seit Daevid Allens Tod, also bereits der Nachfolger zum Vermächtnis-/Gedächtnis-Opus “Rejoice! I’m Dead!” Und es erscheint nicht beim Mutterschiff Snapper oder dessen Psychedelic-Sublabel Madfish. Sondern bei dessen PostProg-Geschwister Kscope. Dazu passt, dass der Sound vom 21-minütigen “Aufmacher” ‘Forever Reoccurring’ nach längerem sich aufschaukelnden Psych-Gewaber und Space-Bläschen-Geblubber so ab Minute Acht auch durchaus schneidend-scharfe Ausflüge in den verrückten Jazzrock von Kavus Torabis (Vocals, Guitar, Harmonium) anderem Projekt Knifeworld unternimmt. Prog-Fans wird es recht so sein, auch wenn Kavus höchstselbst laut Labelinfo dementiert: “From the start we wanted to make delirious, psychedelic head music that you could actually dance too! It’s not a prog record, it’s not a jazz fusion record – it’s a psychedelic record.” Mission accomplished. Aber wo steht geschrieben, dass nicht auch proggen können bis der Arzt kommt (Dr. Hasche, bitte in den Platten-OP!)?

Die restliche Teegesellschaft …
Dave Sturt – Bass Guitar, Backing Vocals
Fabio Golfetti– Guitar, Backing Vocals
Ian East – Saxophones, Flute, Bass Clarinet + more
Cheb Nettles – Drums, Backing Vocals

… wirft mit ‘My Sawtooth Wake’ sogar noch mehr Space-Trips ein, um dann zu um so wilderen Jazzrock-Parforce-Jagden auszubüchsen:

Das einzige Stück, welches sich für den außenstehenden Hörer zumindest vordergründig am formulierten, oben zitierten Eigenauftrag orientiert, ist das abschließende ‘The Elemental’, das sich vor britischem Psychedelic Rock der ausgehenden Sechziger verbeugt – “Elementally dear Syd“:

Das knallig-bunte Artwork von FiftySeven (u.a. Knifeworld) mit seinen überall verteilten Glitzersternchen rundet dieses Psych-Space-Angebot angenehm ab. Das für Genrefans rundum empfehlenswerte Album kann am Ende des Universums digital, auf CD, schwarzem Vinyl (180 g) sowie “limited edition hot pink” Vinyl (180 g) geordert werden. Wir wünschen guten Appetit.
Bewertung: 11/15 Punkten

Surftipps zu Gong:
Homepage
Interview m. Dave Sturt zu “Rejoice! I’m Dead!” (2016, english)
Konzertbericht Bonn 2017
planetgong.co.uk
Homepage Dave Sturt
Facebook Official
Facebook Fanpage
Twitter (Gong)
Twitter (Dave Sturt)
Instagram
YouTube
Bandcamp (Gong)
Bandcamp (daevid)
Soundcloud
SpotifyMySpace
Madfish Music
Kscope
Prog Archives
Gongipedia

Gong (Abbildung: Kscope)

Abbildungen: Gong/Kscope

image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printArtikel drucken
Teilen.

Über den Autor

Klaus Reckert

"everything happy, and progressive, and occupied" K. Grahame, The Wind In The Willows

Antworten

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Gong – The Universe Also Collapses

von Klaus Reckert Artikel-Lesezeit: ca. 2 min
0