Von Hertzen Brothers – War Is Over

0

(59:45, CD, Mascot/Rough Trade, 2017)
Der vorliegenden Promoversion im Pappschuber ist kaum Information zu entnehmen. Bleibt zu hoffen, dass die reguläre Ausgabe diesbezüglich etwas benutzerfreundlicher ausfällt. Doch das ist schon der einzige Kritikpunkt, denn die gebotene Musik ist großartiger Melodic Prog-Rock.

In Finnland sind sie eine große Nummer, sie tourten bereits mit so unterschiedlichen Acts wie Foo Fighters, Neil Young, 30 Seconds To Mars, ZZ Top, Anathema oder Opeth. Hierzulande ist der Bekanntheitsgrad aber eher noch überschaubar. Was angesichts der präsentierten Musik durchaus überrascht, denn die zehn Songs bieten eine knappe Stunde feine Unterhaltung, die offensichtlich auf den internationalen Markt abzielt. Was bisweilen massenkompatibel ausgerichtet ist, enthält auch viele interessante Arrangements, die das Ganze von reiner Durchschnittsware abhebt.

Es handelt sich bereits um das siebte Album der Finnen, das erste nun bei der Mascot Label Group. Die drei Brüder Mikko (Gesang), Kie (Gitarren) und Jonne von Hertzen schütteln hier scheinbar ganz locker prächtige Rocksongs aus dem Ärmel, in denen auch die Keyboards, ebenfalls von den Brüdern beigesteuert, wesentlich dazu beitragen, dass ein gewisser Bombast-Faktor kaum zu überhören ist. Das Quartett wird durch Schlagzeuger Sami Kuoppamäki vervollständigt. Außerdem gibt es einen Gastauftritt von HIM-Keyboarder Jani Purttinen.

Klicke auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen. Hierdurch werden Daten an YouTube übertragen. Mehr Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Akzeptieren und Inhalt laden

PGlmcmFtZSBjbGFzcz0neW91dHViZS1wbGF5ZXInIHR5cGU9J3RleHQvaHRtbCcgd2lkdGg9JzcwMicgaGVpZ2h0PSc0MjUnIHNyYz0naHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS5jb20vZW1iZWQvVWFpb2J2MmVlRDQ/dmVyc2lvbj0zJiMwMzg7cmVsPTEmIzAzODtmcz0xJiMwMzg7YXV0b2hpZGU9MiYjMDM4O3Nob3dzZWFyY2g9MCYjMDM4O3Nob3dpbmZvPTEmIzAzODtpdl9sb2FkX3BvbGljeT0xJiMwMzg7d21vZGU9dHJhbnNwYXJlbnQnIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0ndHJ1ZScgc3R5bGU9J2JvcmRlcjowOyc+PC9pZnJhbWU+

Der 12 ½-minütige Titelsong eröffnet das Album zunächst mit elektronischen Spielereien, auf die von Hertzen typische Rockmusik folgt. Das bedeutet eingängige Refrains, exzellente Gesangsleistungen und wuchtiger Sound. Die Gitarre erinnert hier in einigen Momenten gar an Pink Floyd, doch insgesamt geht es eher in Richtung AOR mit progressivem Einschlag. Das als Single ausgekoppelte ‚The Arsonist‘ geht glatt als Stadionrocknummer durch – aber auch hier ist nicht ausschließlich vorhersehbarer Mainstream Rock geboten, vielmehr streuen sie immer wieder kleine Überraschungen ein.

Ein Album ohne Ausfälle, das gelegentlich an World Trade oder Kansas erinnert und es definitiv verdient hat, auch außerhalb von Finnland angemessen honoriert zu werden. Starke Gesangsharmonien, wuchtiger Sound und einfallsreiche Details – da ist auch in Zukunft noch einiges zu erwarten. Macht richtig Spaß!

Alles zusammen ergibt lockere 11 Punkte, die von Her(t)zen kommen.
Bewertung: 11/15 Punkten (GH 11, JM 11, KR 11)

Surftipps zu Von Hertzen Brothers:
Homepage
Facebook
Twitter
YouTube
Wikipedia
Soundcloud
Spotify
iTunes

Print Friendly, PDF & Email
Teilen.

Über den Autor

Antworten

Cookie-Einstellungen

Bitte wähle eine Option. Weitere Informationen über die Konsequenzen Deiner Wahl findest Du in der Hilfe.

Wähle eine Option, um fortzufahren

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortzufahren, musst Du eine Cookie-Auswahl treffen. Im Folgenden werden die verschiedenen Optionen erklärt.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Alle Cookies, auch Tracking- und Analysecookies.
  • Nur Cookies von BetreutesProggen.de akzeptieren:
    Nur Cookies von BetreutesProggen.de
  • Keine Cookies zulassen:
    Keine Cookies erlauben außer denen, die aus technischen Gründen notwendig sind.

Hier kannst Du Deine Cookie-Einstellungen jederzeit ändern: . Betreutes Proggen

Zurück

Von Hertzen Brothers – War Is Over

von Juergen Meurer Artikel-Lesezeit: ca. 2 min
0