Laura Meade – Remedium

0

Laura Meade - Remedium (Doone, 2018)(45:00, CD, Doone Records, 2018)
Auch wenn im ersten Moment Laura Meade manch einem nicht viel sagen dürfte, klingelt es möglicherweise dann doch, wenn die Sprache auf IZZ kommt, eine der bemerkenswertesten, amerikanischen Progressive Rockbands . Laura Meade hat sich durch ihre Mitgliedschaft bei der New Yorker Band einen respektablen Namen gemacht. Mit ihrem ersten Fullsize-Studioalbum „Remedium“ wandelt die aus Long Island stammende Musikerin nach ihrer Debüt-EP erneut auf Solo-Pfaden. Tatkräftig wird sie von einigen IZZ-Kollegen unterstützt.
Daher ist es auch nicht ganz verwunderlich, wenn Laura Meade ihre musikalischen Wurzeln auch auf „Remedium“ nicht komplett verbergen kann. Dennoch handelt es sich um ein völlig eigenständiges Werk der Sängerin und Songwriterin.

Für die perfekte Umsetzung sorgen der Ehemann und Multi-Instrumentalist John Galgano, sowie seine IZZ-Mitstreiter Paul Bremner und Brian Coralian, der Keyboarder Jason Hart (Renaissance, I and Thou) und Randy McStine von Lo-Fi Resistance. Neben ihrem angenehm, betörenden Gesang steuert Laura Meade auf ‘The Old Chapel at Dusk’ sogar ein Piano-Solo bei. „Remedium“ ist kein klassisches Prog-Album, vielmehr legt Meade Wert auf weitestgehend eingängiges Songwriting, welches in der Breite mehr dem ArtRock oder ArtPop zuzuordnen ist. Ganz ohne Prog- oder Folkanleihen geht es dann aber doch nicht. Zudem werden die Tracks immer wieder durch teils puristisch, minimalistische Pianopassagen, Marimba-Klänge, Gitarren-Soli und Elekronik-Rock-Passagen unterbrochen. Dadurch ergibt sich ein besonderer Spannungsbogen innerhalb der Songs. Die zum Teil eher einfach wirkenden Arrangements gewinnen viel an Qualität durch die zahlreichen instrumentalen Farbtupfer. Die unglaubliche Vielfalt und Vielseitigkeit der Sängerin setzt dem Album zusätzlich den Stempel auf.

Meades Erfahrungen mit dem Musiktheater spiegeln sich unverkennbar in ihrem Auftritt als Lyrikerin als auch als Musikerin wieder und sind Garant für das Gelingen des Albums. Von Nachteil war sicherlich auch nicht, dass sie in der Vergangenheit mit einer Vielzahl unterschiedlichster Musiker auf den Bühnen der Welt unterwegs war.

Von „Remedium“ dürften sich auch die Musikliebhaber angesprochen fühlen, die abseits der eingefahrenen Musikpfade nach Abwechslung suchen und einen Sinn für vielseitigen ArtPop / Rock, garniert mit Folk- und Progelementen, entwickeln möchten. Dazu die fantastische Stimme der Hauptakteurin, damit ist gute Unterhaltung garantiert.
Bewertung: 11/15 Punkten (KR 11, HR 11, KS 11)

Surftipps zu Laura Meade:
Homepage
Facebook
Spotify
Soundcloud
Twitter
Instagram
Progarchives
YouTube 1
YouTube 2
Homepage IZZ
Wikipedia IZZ

image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printArtikel drucken
Teilen.

Über den Autor

Horst-Werner Riedel

Musik spielt seit jeher eine große Rolle für mich. Ursprünglich stand der Sammeltrieb und die Suche nach Neuem im Vordergrund. Erst 2005 eröffnete mir der engere Kontakt zu Gleichgesinnten die Möglichkeit einen intensiveren Blick in die Szene zu erhalten. So blieb es nicht aus, dann auch einmal meine Gedanken und Beobachtungen in Worte zu fassen. Aus dem Blickwinkel des kritischen Betrachters erhalten Konzerte und CD´s oftmals eine tiefergehende Bedeutung und Musik wird neu erlebt.

Antworten

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Laura Meade – Remedium

von Horst-Werner Riedel Artikel-Lesezeit: ca. 2 min
0