Flying Circus – Flying Circus

0
Flying Circus - Flying Circus (FastballMusic, 26.2.21)

Abbildung: Flying Circus

(79:39, CD/Digital, Fastball Music, 2021)
And now for something completely different! Oder auch doch nicht? Nun ja, zunächst mal werden die meisten Lesenden wissen, dass es hier nicht um eine britische Schauspielgruppe, sondern um eine deutsche Prog-Rock-Band geht. Darüber hinaus ist das selbstbetitelte Album der fünf Herren vom Fliegenden Zirkus eine Best-Of-CD, mit der die Band ihr dreißigjähriges Bestehen feiert. Also, eine Sammlung von 15 Liedern, die beispielhaft für drei Jahrzehnte stehen, wild zusammengewürfelt wurden und als einfache Compilation Umsatz für Band und Label generieren? Weit gefehlt! Dieses Best Of-Album ist um Längen mehr als eine lauwarm aufgegossene Zusammenfassung der bisherigen Schaffensphasen von Flying Circus.

Tatsächlich sind Stücke aller sieben bisherigen Alben auf „Flying Circus“ zu hören. Die erste Besonderheit ist jedoch, dass alle Lieder, die vor 2011 erschienen, im neuen Line-up komplett neu eingespielt wurden. Lediglich die Songs ‚Derry‘ und ‚The Hopes we had in 1968‘ vom letzten Album „1968“ erhielten statt einer Neuaufnahme nur einen frischen Mix. Das heißt, wir hören hier 15 der besten Stücke aus 30 Jahren Flying Circus, eingespielt zwischen 2019 und 2020 von:
Michael Dorp – Gesang, Percussions,
Rüdiger Blömer – Keyboard, Violine, Oud, Programmierung,
Michael Rick – E-Gitarre, Akustikgitarre, Hintergrundgesang,
Roger Weitz – Bass, Hintergrundgesang,
Ande Roderigo – Schlagzeug, Percussions, Hintergrundgesang.

Doch die ehemaligen Mitglieder sollen nicht in Vergessenheit geraten. Deshalb befindet sich im Inlay der CD eine Würdigung aller Musizierenden, die in vorigen Besetzungen von Flying Circus mitgewirkt haben. Eine starke und schöne Geste!

Wer bei dem eingefügten Video zu ‚Dystopia‘ stirnrunzelnd die Flying Circus-Diskographie durchwühlt hat, wird es wohl schon erkannt haben: dieses Lied ist brandneu. Außerdem ist es ein hochaktuelles Stück, mit dem Flying Circus die derzeitige politische Situation auf unserem Planeten kommentieren.

Das neue Stück ist nicht die letzte Neuerung, die Flying Circus auf ihrer Veröffentlichung präsentieren. Auch in den Neuaufnahmen älterer Hits zeigt sich das Quintett alles andere als steif und konservativ. Als Beispiel dient die Nummer ‚Carpe Noctem‘, in der Schlagzeuger Ande Roderigo den vordergründigen Gesang übernimmt. Eine weitere Überraschung ist das virtuose Geigensolo, mit dem Rüdiger Blömer das Lied ‚Seasons‘ verschönert.

Das selbstbetitelte Best-Of-Album von Flying Circus ist eines der bewegtesten und ehrlichsten Releases dieser Art. Flying Circus würdigen ihre Vergangenheit, präsentieren sich in der Gegenwart und blicken in die Zukunft, indem sie sich teilweise neu erfinden.
Bewertung: 13/15 Punkten (RG 13, KS 12)

Surftipps zu Flying Circus:
Homepage
Facebook
YouTube
Spotify
iTunes
Deezer

image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printArtikel drucken
Teilen.

Über den Autor

Kontemporär in Würzburg ansässig. Irgendwo zwischen Punk, Psychedelic, Kraut, Wahnsinn und Jazz zuhause.

Antworten

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Flying Circus – Flying Circus

von Raphael Lukas Genovese Artikel-Lesezeit: ca. 2 min
0