Fuchs – Station Songs

0

(65:50, CD, Tempus Fugit, 2018)
Mehr als zwei Jahre zielstrebige Produktionsarbeit stecken hinter “Station Songs”, dem dritten Album von Hans-Jürgen “Hansi” Fuchs, welches in Zusammenarbeit mit Musikern aus dem Großraum Stuttgart entstand. Bei der konzeptionellen Vertonung der Geschichte von sechs Bahnhof Passanten aus unterschiedlichen Blickwinkeln griff der Multi-Instrumentalist u.a. auf Ines Fuchs als Keyboarderin zurück. Sie war ebenfalls beim Chorgesang und als Photographin involviert. Zudem sind langjährige Mitstreiter wie Bassist Ulbi Ulbricht, Sänger Bernd “Baggi” Buchmann (u.a. Airborne), Schlagzeuger Florian Dittrich und Gitarrist Andy Bartzik beteiligt, die teilweise bereits seit Mitte der 90er mit Hansi Fuchs zusammenarbeiten.

Wie bei anderen Projekten aus dem Hause Fuchs (siehe die vorherigen Alben von Hansi Fuchs bzw. Ines (u.a. “Hunting The Fox“) / Ines’ Project in den 90ern/ frühen 2000ern) ist immer eine sinfonische, progressive Sichtweise erkennbar, wobei dieses Mal ein noch deutlicherer Ausschlag in Richtung Art / Progressive Rock vorherrscht. Die Arrangements sind wesentlich ausführlicher und verschachtelter gehalten (drei Songs bringen es auf eine Laufzeit jenseits der neun Minuten), der Ansatz ist um einiges verspielter, verträumter, und inhaltlich abwechslungsreicher gestaltet, in den Sounds (vor allem bei den Keyboards, mit teilweise sehr stimmungsvollen Mellotron-Passagen) mehr auf 70s Feeling ausgerichtet als noch bei den Vorgängern. Doch schwebt über allem immer eine sehr melodische Komponente, die als harmonischer Zusammenhalt dient.

Alleine der teilweise etwas zu unauffällige Gesang kann nicht ganz mit der Qualität der Musik Schritt halten. Da aber vor allem den instrumentalen, gut abgestimmten Parts sehr viel Raum eingeräumt wird, fällt dieses kleinere Manko keineswegs zu schwer ins Gewicht. Über allem schwebt in erster Line eine sehr entspannte, unaufgeregte Stimmung, die der Musik einen relaxten, leicht melancholischen, aber dennoch intensiven Rahmen verleiht. Somit ist “Station Songs” einfach das passende Album für einen lauen, aber stimmungsvollen Frühsommerabend.
Bewertung: 10/15 Punkten (GH 9, KR 9, KS 10)

Hansi Fuchs (Foto: Künstler)

Surftipps zu Fuchs:
Homepage
Soundcloud
Last.fm
Bandcamp
Tempus Fugit

 

 

image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printArtikel drucken
Teilen.

Über den Autor

Kristian Selm

Höre eigentlich alles quer durch den bunten Gemüsegarten des Progressive Rocks, vergesse dabei aber auch nicht den Blick über den Tellerrand hin zu "normaler" Rock- und Popmusik, auch wenn mir vom aktuellen Mainstream leider immer weniger gefällt.

Antworten

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Fuchs – Station Songs

von Kristian Selm Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0