Grobschnitt – Rockpommel’s Land (Black & White Vinyl-Serie, Reissue)

3

(43:59/44:39, 2LP, Brain/Universal, 1977/2017)
„Rockpommel’s Land“ ist mit ziemlicher Sicherheit das Grobschnitt-Album, das die deutlichsten Bezüge zu britischen Vorbildern wie Genesis, Yes oder etwa Camel aufweist. Schon das LP-Cover, das dem Stil von Roger Dean angelehnt ist, fiel seinerzeit auch denjenigen Hörern auf, die sonst eher einen großen Bogen um deutsche Bands machten. Auch für den Verfasser dieser Zeilen war es die erste musikalische Begegnung mit der Band aus Hagen. Lange Zeit teilte sich das Album so eine BASF C90 Chrom-Kassette mit dem Album „Old Loves Die Hard“ von Triumvirat, das etwa zur gleichen Zeit (1976) erschienen war. Da „Rockpommel’s Land“ (Lääänd, wegen dem Apostroph vor dem Genitiv-s) im Grobschnitt-Katalog mit seiner melodisch-sanften und Britischen Ausrichtung eine ziemliche Ausnahme darstellt, und spätere Veröffentlichungen wie etwa  „Illegal“ oder „Razzia“ beim Verfasser eher Nasenrümpfen erzeugten, blieb es seinerzeit bei der eher flüchtigen Begegnung mit Grobschnitt.

Was beide Alben auf angesprochener Kassette schon damals gemeinsam hatten, war die sehr gute, auf internationalem Standard befindliche Produktion. Genau dieser Aspekt wird  auf den Vinyl-Reissue nochmals überdeutlich. Die Reise vom kleinen Ernie auf dem Rücken des großen Vogels klingt nach der Wärme der Siebziger – Anklänge an Hacketts Schwanengesang „Wind & Wuthering“ bei Genesis inklusive. Auch Schlagzeuge durften nie wieder so schön nach Schlagzeug klingen wie in dieser Zeit. Auch die auf der zweiten weißen LP befindliche Live-Aufnahme kann trotz jahrzehntelangen Darben im Archiv durchaus auch klanglich überzeugen. Zusätzlich zu den vier LP Seiten bietet der beiliegende Download noch einige Extra-Aufnahmen, die auch auf der  79:10 CD Box bereits enthalten sind

Wie für alle Wiederveröffentlichungen dieser Reihe gilt auch für „Rockpommel’s Land“, dass vom Artwork und Verpackung, über Mastering bis hin zur Pressung alles richtig gemacht wurde. So ließ man das Vinyl-Master im angesehenen Traditionsbetrieb SST GmbH in Frankfurt am Main herstellen, bevor es in Tschechien von GZ Media auf die schwarzen und weißen Scheiben gepresst wurde. Anders als bei den kürzlich erschienen Pink Floyd Re-Releases spendet man den LPs ab Werk auch gleich kuschelige gefütterte Innenhüllen. Das danken uns die runden Schönheiten mit knisterfreiem, glasklaren Klang! Ein großer Spaß sind dazu die alten Zeitungsausschnitte aus der Provinz, mit Stilblüten wie: „Die einfachen Melodien werden von Keyboarder Volker Kahrs abwechslungsreich harmonisiert. Mangelnde virtuose Spieltechnik aller Grobschnitt-Musiker wird so gescheit unterdrückt“. Das ist doch mal ein Kompliment, oder?

Teapot of the Week

„Teapot of the Week“ auf Betreutes Proggen in der KW1/2018

In Sachen Reissue auf Vinyl darf man im Fall von „Rockpommel’s Land“ ohne Umschweife von Referenz-Klasse sprechen, und dafür vergeben wir gerne einen Teapot für das Gesamtpaket.
Bewertung: 15/15 Punkten (DH 15, JM 14, KR 14 [original album])

Surftipps zu Grobschnitt:
Homepage
Facebook
Umusic
Interview: Lupo und Eroc zu „Solar Movie“ (2016)
Interview: Lupo und Eroc zur Lebenswerkschau „79:10“ (Grobschnitt-Boxset, 2015)
Wikipedia
Wikipedia (Eroc)

Print Friendly, PDF & Email
Teilen.

Über den Autor

Dieter Hoffmann

Dass der Prog-Virus hoch infektiös ist, musste ich bereits in meiner frühen Kindheit erfahren. Während meine Schulfreunde noch sorglos Ilja Richters Disco mit The Sweet und den Bay City Rollers schauen konnten, hatte mich mein älterer Bruder bereits in den frühen Siebzigern mit ELP und Yes verkorkst. Mein erster Radiorekorder und die LP-Hitparade von SWF3 gaben mir mit Genesis und Eloy dann den Rest.

3 Kommentare

  1. Pingback: Grobschnitt - Solar Music -Live (Black & White Vinyl-Serie, Reissue)

  2. Pingback: Grobschnitt - Merry-Go-Round (Black & White Vinyl-Serie, Reissue)

Antworten

Grobschnitt – Rockpommel’s Land (Black & W…

von Dieter Hoffmann Artikel-Lesezeit: ca. 2 min
3