Änglagård – Made in Norway

0

Änglagard - Live In Norway(121:13, DVD, Homepage Anglagard Records/Just for Kicks, 2017)
Obwohl sie als Fixstern am Progfirnament gelten, sind Änglagård so gut wie nie auf Tour und auch nur höchst selten mal auf einem Festival zu sehen. Um so wichtiger ist diese Aufzeichnung für alle, die wohl nie eine Chance kriegen werden, die Schweden selbst auf der Bühne zu erleben. Gefilmt wurde ein Konzert in Norwegen, wo die Band seit 1993 nicht mehr aufgetreten war. Verblüffend, dass dem Spektakel nur etwa 300 Menschen beiwohnten.

Geprobt haben die Herren und die Dame aber immerhin, denn seit ihrem Livealbum “Prog På Svenska haben sie deutlich mehr Schliff in ihre Darbietung gekriegt, und ihre Tracks wirken hier um einiges runder und intensiver. Es ist auch gut zu sehen, dass sich die Stücke von Aufnahme zu Aufnahme etwas verändern und nicht einfach genau die Studioaufnahmen heruntergespielt werden. Dabei werden sie aber nicht etwa modernisiert, sondern, ganz im Gegenteil, mit noch mehr Folk-Einflüssen versehen. Das macht sich gut und hilft, die melancholischen Bögen geschickter zu spannen und die Dynamik der Kompositionen noch zu verstärken. Auch der Wiedereintritt von Jonas Engdegård dürfte hierzu beitragen, denn mit zwei Gitarristen im Team fallen die Arrangements üppiger aus und filigrane Strukturen werden etwas verstärkt und intensiviert. Alle Bandmitglieder sind Meister an ihren Instrumenten und schaffen mit viel Hingabe dramatische Crescendi und Diminuendi.

Ihre Konzentration auf jede einzelne Note sorgt dafür, dass wir eine Prog-Bühnenschow zu sehen bekommen, die manchen Nicht-Progger in den Wahnsinn treiben würde: Sechs Menschen spielen höchst konzentriert ihre Instrumente. Trotzdem schafft es das Videoteam, die Show spannend auf die Wohnzimmercouch zu bringen. Viele Close-ups lassen uns betrachten, wie die Musiker ihre Instrumente bedienen. Die Totalen vermitteln die Atmosphäre im Saal hervorragend, und der gute Schnitt sorgt für Abwechslung, sodass es nicht langweilig wird und man nie den Eindruck hat, etwas zu verpassen. Am coolsten ist es, Anna Holmgren bei ihrem mittlerweile legendären Luftballon-Solo zu sehen, das durch Mitwirkung von Johan Brand eine zweite Stimme erhalten hat.

Der DVD-Sound ist im Großen und Ganzen recht gut, man konzentrierte sich sehr auf den dokumentierenden Charakter und hat größere Nachbearbeitungen unterlassen. So passiert es hin und wieder, dass ein Instrument im Gesamtmix untergeht, wie das live eben vorkommt. Es wäre sicher keine Sache gewesen, das auszubügeln. Andererseits ist es halt exakt das Konzert, so wie es war, ohne Beschönigung, Änglagård, wie sie auftreten und ihrer komplexen Musik fulminant Leben einhauchen. Ein absolutes Muss – nicht nur für Fans der Band, sondern für jede Prog-Sammlung. Diese DVD ist exklusiv bei Just for Kicks erhältlich.
Bewertung: 13/15 Punkten (RF 13, KR 12)

Änglagård (Foto: Band)

Surftipps zu Änglagård:
Homepage
Homepage Anglagard Records
Facebook
Twitter
Fan Club
YouTube (Änglagård’s Official Fan Community)
Spotify
Prog Archives
Wikipedia

 

image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printArtikel drucken
Teilen.

Über den Autor

Antworten

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Änglagård – Made in Norway

von Raimond Fischbach Artikel-Lesezeit: ca. 2 min
0