Machine Mass – Plays Hendrix

0

Machine Mass - Plays Hendrix (The Wrong Object)(59:30, CD, Audio Anatomy/Moonjune/Cargo, 2017)
Es besteht nun wahrlich kein Mangel an »… Play(s) Hendrix«-Tributen. Warum also ist dieser hier dennoch so weltbewegend und wunderbar? Aus Gründen:

  • Ehrlich gesagt u.a. weil unsereinen bislang noch keine einzige der Veröffentlichungen jemals auch nur ansatzweise enttäuscht hat, an denen Gitarren-As Michel Delville beteiligt war (u.a. douBt, The Wrong Object, The Ed Mann Project, Trank Zappa Grappa, 48 Cameras, PaNoPTiCoN, New Texture Pan Tonal Fellowship/Stanley Jason Zappa, Moving Tones, Elton Dean, Karen Mantler u.v.m.).
  • Teapot of the Week

    „Teapot of the Week“ auf Betreutes Proggen in der KW29/2017

  • Weil hier neben dem bewährten bis sensationellen Mass-Maschinenmann Anthony Bianco (douBt, Elton Dean, Dave Liebman) mit Antoine Guenet auch ein von u.a. The Wrong Object, Sh.TG.N oder Univers Zero bekannter junger Meister an den Tasten zugange ist.
  • Weil Michel – übrigens einer der Wenigen, die sich sogar an Zappa-Material nicht die Zähne ausgebissen haben – gar nicht erst versucht, den charakteristischen Sound und die Spielweise des Gitarrengenies aus Seattle simpel nachzustellen. Stattdessen klingt etwa das mit einem sagenhaften Drive eröffnende ‚Third Stone From The Sun‘ wie ein Jam von Terje Rypdal, John Etheridge, Robert Wyatt und Ray Manzarek über Hendrix-Standards – „Are You Canterburied“ sozusagen!
  • Weil es dem sympathischen Gitarrenzauberer aus Lüttich und seinen Mitspielern gelingt, selbst aus aufgrund zahlloser Versionen leicht „kaputt“-gecoverten Stücken wie ‚Little Wing‘ (vgl. Skid Row, Sting) oder ‚Spanish Castle Magic‘ (vgl. etwa Yngwie Malmsteen) ganz neue Funken zu schlagen und diese durch eine Kreativkur teils bis hin zur Atonalität wieder „reinzuwaschen“ – von einer reinen Shredding-Wichsvorlage zu einem relevanten und interessanten Diskurs zwischen den Improvisationspartnern dieses Power-Trios.
  • Weil Antoines Orgensound anbetungswürdig ist, besonders gut zu würdigen bei ‚Fire‘.
  • Weil auch Tonys feinnerviges, nuancenreiches Spiel dem Können seiner Partner in nichts nachsteht, auf ‚Voodoo Chile‘ spielt er sich geradezu in einen Rausch – man glaubt spüren zu können, dass „Plays Hendrix“ live im Studio aufgenommen wurde.


Bewertung: 14/15 Punkten

PS: Eigentlich hätte man vorgewarnt sein können, vor solchem Jahres-Top-10-Material. Etwa durch diese frühe Cover-Version von ‚Purple Haze‘, die sich auf douBts „Mercy, Pity, Peace & Love“ von 2012 findet.

Surftipps zu Machine Mass und Michel Delville:
Homepage
Facebook
Twitter
YouTube (Anthony Bianco)
Google+ (Anthony Bianco)
Soundcloud
Bandcamp (TWO)
Spotify
Rezension Machine Mass – Inti (2013)
MySpace
Spotify 1
Spotify 2
Spotify 3

Machine Mass 2017 (Foto: Moonjune)

Teilen.

Über den Autor

Klaus Reckert

"everything happy, and progressive, and occupied" K. Grahame, The Wind In The Willows

Antworten

Machine Mass – Plays Hendrix

von Klaus Reckert Artikel-Lesezeit: ca. 2 min
0