Silhouette – Staging The Seventh Wave

0

(79:08+100:52, CD+DVD, Progress Records/Just for Kicks, 2017)
Es ist keine große Überraschung, dass uns aus unserem westlichen Nachbarland klassischer Neoprog zu Ohren kommt. Die niederländische Band Silhouette kann ohne Zweifel im gleichem Atemzug mit Flamborough Head, For Absent Friends, Knight Area, PBII bzw. Plackband genannt werden.

Nach dem Erstlingswerk „A-Maze“ aus dem Jahr 2006 folgten 2009 „Moods“, 2012 „Across The Rubicon“ und 2014 „Beyond The Seventh Wave“. Mit dem aktuellen Album „Staging The Seventh Wave“ erfreuen Silhouette die Fans erstmals mit einem Livemitschnitt – aufgenommen im Parktheater Alphen, das Bonusmaterial stammt von einem Gig in Utrecht.

Das aus CD und DVD bestehende Album basiert auf dem hochgelobten letzten Studioalbum. Bei der Live-Performance bleibt die Band sich treu: Ecken und Kanten sind absolute Mangelware, Harmonie und Wohlklang stehen im Vordergrund. Was allerdings nicht heißen soll, dass im Verlauf der Bandgeschichte keine qualitativen Veränderungen zu beobachten waren. Galten die Frühwerke noch als ganz nett, vielleicht kritisch betrachtet auch als ein wenig hölzern, so verstanden es Silhouette, sich von Veröffentlichung zu Veröffentlichung zu steigern. Heute brauchen sie sich keineswegs hinter den oben genannten niederländischen Kollegen zu verstecken.

Mit dazu beigetragen hat sicherlich auch das aus Bart Laan (Gitarre), Brian De Graeve (Gesang/Gitarre), Daniël Van Der Weijde (Gitarre), Erik Laan (Gesang/Keyboards), Jurjen Bergsma (Bass) und Rob Van Nieuwenhuijzen (Drums, Percussion) bestehende aktuelle Line-up. Nicht zu vergessen die Gastmusikerinnen Tamara van Koetsveld (Klarinette), Sophie Zaaijer (Violine) und Maryo (Gesang).

Freunde ausladender Keyboardklänge kommen hier voll auf Ihre Kosten. Harmonisch eingebettet im teils zweistimmigen Gesang, bilden Gitarren und Keyboards eine Einheit. Neoprog wie er sein soll und die Fans ihn lieben. Es war bestimmt kein Fehler, dass sich die Niederländer für diese Aufnahmen auf ihr bislang bestes und ambitioniertestes Werk stützten. Dabei sei noch erwähnt, dass auch die DVD professionell abgemischt wurde und somit dem erwarteten Standard entspricht. Sympathisch wirkt, dass auf unnötige Showeffekte verzichtet wurde und man sich auf das Wesentliche konzentriert hat – und das ist hier eben die musikalische Darbietung.

Silhouette erfinden den Neoprog zwar nicht neu, aber dieses Livealbum ist eine runde Sache, die für die Zukunft auf noch mehr hoffen lässt.
Bewertung: 9/15 Punkten (KR 8, HR 9)

Silhouette (Foto: Band)

Surftipps zu Silhouette:
Homepage
Facebook
Prog Archives
Twitter
Bandcamp
YouTube1
YouTube2
YouTube3
Spotify
Wikipedia

 

Print Friendly, PDF & Email
Teilen.

Über den Autor

Horst-Werner Riedel

Musik spielt seit jeher eine große Rolle für mich. Ursprünglich stand der Sammeltrieb und die Suche nach Neuem im Vordergrund. Erst 2005 eröffnete mir der engere Kontakt zu Gleichgesinnten die Möglichkeit einen intensiveren Blick in die Szene zu erhalten. So blieb es nicht aus, dann auch einmal meine Gedanken und Beobachtungen in Worte zu fassen. Aus dem Blickwinkel des kritischen Betrachters erhalten Konzerte und CD´s oftmals eine tiefergehende Bedeutung und Musik wird neu erlebt.

Antworten

Silhouette – Staging The Seventh Wave

von Horst-Werner Riedel Artikel-Lesezeit: ca. 2 min
0