Haken, Rendezvous Point, Arkentype, 18.06.16, Köln, Gebäude 9

0

Rendezvous mit Haken und Ösen in einer Sardinenbüchse

2016_06_18_1Arkentype-9401

Hakens „AffiniTour v1.0“ lief fast überall so hervorragend, wie es die Aufnahme des Namensspenders dazu bei den Hörern auch hatte erwarten lassen. Überdies waren mit Special Providence und den obenstehenden auch außerordentlich attraktive Support-Bands an Bord. Kein Wunder also, dass auch das Kölner Konzert schon geraume Zeit ausverkauft war. Tatsächlich wirkte das Gebäude 9 zeitweise so gestopft voll, als seien die der Kapazität von Gloria oder Kantine entsprechenden Besucherzahlen anwesend.

Arkentype konnte das nur recht sein. Ihr Set orientierte sich am vorzüglichen 2015er Album „Disorientated“ und begann folgerichtig mit dem symphonischen Intro ‚Dear Erica‘ – als Einspielung, gefolgt vom immer noch recht bombastisch aufgebauten ‚Ashes And Dirt‘.

Nicht nur beim großartigen ‚Ignorant Child‘ ist das von Sänger Kevin Augestad Gebotene teils nah an der Vortragsweise von gutem MeloDeath, andere Passagen sind klar und unverzerrt.

Trotz der bedrängten Verhältnisse zog es Gitarrist Simen Handeland und vor allem Kjetil Hallaråker mit Macht ins Publikum – oder er bespielte seinen Bass einfach auf dem Bühneboden liegend. Nicht zuletzt aufgrund von Simen Sandnes‚ Leistungen am Schlagzeug hatten die Norweger die vermutlich komplexesten Kompositionen des Abends am Start (vielleicht mit Ausnahme von Hakens ‚Architect‘) – man nehme beispielsweise das abschließende ‚Time Collapse‘.

Dies war der letzte Tag einer dem Vernehmen nach so ereignisreichen wie erfolgreichen Tour. Doch statt den zu diesem Termin üblichen derben Scherzen auf Kosten der Vorgruppe(n) erschienen zur Schlussverbeugung „nur“ Haken und Rendezvous Point auf der Bühne und ließen Arkentype hochleben – zu deren großen Begeisterung und wohl auch der aller übrigen Anwesenden.

2016_06_18_1Arkentype-9259

2016_06_18_1Arkentype-9376

2016_06_18_1Arkentype-9380

2016_06_18_1Arkentype-9383

2016_06_18_1Arkentype-9384

2016_06_18_1Arkentype-9385

2016_06_18_1Arkentype-9400

2016_06_18_1Arkentype-9409

2016_06_18_1Arkentype-9410

2016_06_18_1Arkentype-9415

2016_06_18_1Arkentype-9425

2016_06_18_1Arkentype-9435

2016_06_18_1Arkentype-9441

2016_06_18_1Arkentype-9444

2016_06_18_1Arkentype-9447

2016_06_18_1Arkentype-9456

2016_06_18_1Arkentype-9463

2016_06_18_1Arkentype-9467

2016_06_18_1Arkentype-9470

2016_06_18_1Arkentype-9474

Das einzige Problem, das die vorzüglichen Rendezvous Point an diesem Abend hatten, hatte – zumindest laut dem Rezensenten – mit ihren Landsleuten zu tun. Für sich betrachtet ist RP eine fraglos gute Band und ihr in den Vordergrund gestelltes 2015er Album „Solar Storm“ eine starke Veröffentlichung. Direkt nach den sowohl härter als auch progressiver agierenden Arkentype aber erlebt, konnten Eindrücke von – je nach Kondition – Verschnaufpause oder sanftem Absacker auftauchen.

Definitiv zum Schnaufen brachte der Anblick von Bassistin Gunn-Hilde Erstad die männlichen Fans, doch auch Drummer Baard Kolstad (u.a. Leprous – ach deswegen war das Münchner Chapter von BetreutesProggen.de angereist!) bietet wie stets eine atemberaubende Show. Geirmund Hansens Stimme passt ideal zu getragenem, bombastischem Material wie etwa ‚The Hunger‘.

Und wieder erleben wir nach einem gekonnt gespielten Set Kindergeburtstagsähnliche Szenen beim Abschied mit beispielsweise Drumming-Einlagen von sowohl Baard wie auch Ray Hearne.

2016_06_18_2Rendezvous Point-9421

2016_06_18_2Rendezvous Point-9476

2016_06_18_2Rendezvous Point-9488

2016_06_18_2Rendezvous Point-9490

2016_06_18_2Rendezvous Point-9495

2016_06_18_2Rendezvous Point-9498

2016_06_18_2Rendezvous Point-9499

2016_06_18_2Rendezvous Point-9507

2016_06_18_2Rendezvous Point-9508

2016_06_18_2Rendezvous Point-9509

2016_06_18_2Rendezvous Point-9515

2016_06_18_2Rendezvous Point-9516

2016_06_18_2Rendezvous Point-9536

2016_06_18_2Rendezvous Point-9540

2016_06_18_2Rendezvous Point-9542

2016_06_18_2Rendezvous Point-9545

2016_06_18_2Rendezvous Point-9546

2016_06_18_2Rendezvous Point-9550

2016_06_18_2Rendezvous Point-9552

2016_06_18_2Rendezvous Point-9558

2016_06_18_2Rendezvous Point-9572

2016_06_18_2Rendezvous Point-9589

2016_06_18_2Rendezvous Point-9591

2016_06_18_2Rendezvous Point-9595

2016_06_18_2Rendezvous Point-9604

Zeit für die Hauptband des Abends! Natürlich beginnt die Setlist wie das aktuelle Haken-Album: mit dem computermorsenden Intromental ‚Affinity.exe‘. Als Abweichung vom „Affinity“-Ablauf ist vor allem das knallige ‚Falling Back To Earth‘ von „The Mountain“ (2013) zu nennen, das aber mit seinen Retro-Spielereien und Rhythmuswechseln glänzend in diesen Kontext passt. Noch davor hatte die Zeitreisen-Maschine ´1985´ live nochmals besser gezündet als schon von Konserve – ob es an Ross Jenningss zeitgenössischer Schmuckbrille lag?

Das Sextett zeigt sich generell in so noch nicht erlebter Form und Spiellaune. Gerade Gitarrist Richard Henschall und Keyboarder Diego Tejeida solieren heute, als gäb’s kein Morgen. Mit Ross bleibt es aber wie gehabt – viele Fans lieben noch jede seiner Bühnengesten, der Rezensent hingegen schließt grad bei Haken-Gigs lieber schon mal die Augen, damit die gute Musik nicht totgeposed wird.

Dann schon eher totgemoshed – sagen sich die Mitsardinen bei ‚The Endless Knot‘ und bei der rausgeklatschten Zugabe ‚Crystallised‘. In Summe: phantastisches Package, starke Auftritte in büchsenhaft begrenzter, ansonsten aber gut harmonierender Umgebung.

2016_06_18_Haken-9610

2016_06_18_Haken-9616

2016_06_18_Haken-9626

2016_06_18_Haken-9637

2016_06_18_Haken-9638

2016_06_18_Haken-9659

2016_06_18_Haken-9668

2016_06_18_Haken-9688

2016_06_18_Haken-9689

2016_06_18_Haken-9693

2016_06_18_Haken-9696

2016_06_18_Haken-9713

2016_06_18_Haken-9715

2016_06_18_Haken-9717

2016_06_18_Haken-9724

2016_06_18_Haken-9746

2016_06_18_Haken-9760

2016_06_18_Haken-9766

2016_06_18_Haken-9767

2016_06_18_Haken-9774

2016_06_18_Haken-9790

2016_06_18_Haken-9794

Surftipps zu Arkentype:
Homepage
Facebook
Twitter
YouTube
Spotify
last.fm
Setlist vom 10.06., Berlin

Surftipps zu Rendezvous Point:
Official Facebook Page
Twitter
YouTube
Google+
Soundcloud
Spotify
Bandcamp
Setlist vom 10.06., Berlin

Surftipps zu Haken:
Homepage
Facebook
Twitter
YouTube
Google+
Soundcloud
Bandcamp
Spotify
Setlist des Abends
Wikipedia

Weitere Surftipps:
Alles Gute. Live
Gebäude 9

Live-Fotos: Tobias Berk

Print Friendly, PDF & Email
Teilen.

Über den Autor

Klaus Reckert

"everything happy, and progressive, and occupied" K. Grahame, The Wind In The Willows

Antworten

Haken, Rendezvous Point, Arkentype, 18.06.16, Köln, Gebäud…

von Klaus Reckert Artikel-Lesezeit: ca. 3 min
0