Mick Abrahams – Revived

1

Mick-Abrahams-Revived-2015-feat-ao-MartinBarre-BernieMarsden(62:09, CD+DVD, Gonzo Multimedia, 2015)
Für stutzende Prog-only-Jünger: Mick Abrahams war u.a. der „Original“-Gitarrist von Jethro Tull (aber auch Platten von seiner Formation Blodwyn Pig dürften manche im Schrank stehen haben). Nach den Aufnahmen zu „This Was“ wurde Mick zunächst durch Tony Iommi (!) und dann durch Martin Barre ersetzt, der bekanntlich bis 2011 bleiben durfte. Besagter Martin Lancelot Barre ist auch einer der zahlreichen illustren Freunde und Gäste, die bei Micks hörenswerten, sympathischen aktuellen Album mitgewirkt haben, dem man in unserem Kontext einzig die überschaubar bleibenden Prog-Anteile ankreiden könnte (deren Existenz ja aber auch nie jemand behauptet hat).

Es wäre jedenfalls zu schade, diese Perle handgemachter (Blues-)Rockmusik mit viel Soul aufgrund von Schubladendenken zu übergehen. Die komplette Gästeliste ist ehrfurchtgebietend und liest sich so:

    Gesang

  • Paul Jones (+ Bluesharp; u.a. Alexis Korner, Manfred Mann, The Blues Band)
  • Mark Feltham (+ Bluesharp; u.a. Rory Gallagher, Nine Below Zero)
  • Beverley Skeete (u.a. Sting, The Rhythm Kings, Jamiroquai, Squeeze, Tina Turner, Chaka Khan)
  • Don Andrews
  • Patrick Walshe
  • Peter Eldridge
  • Gitarre

  • Martin Barre (s.o.)
  • Bernie Marsden (u.a. Whitesnake
  • Elliott Randall (u.a. Steely Dan)
  • Geoff Whitehorn (u.a. Procol Harum, If, Crawler)
  • Emily Gardner
  • Terry Taylor (u.a. The Rhythm Kings)
  • Alex Abrahams
  • Bass

  • Bill Wyman (Rolling Stones, The Rhythm Kings)
  • Jim Rodford (Argent, The Kinks)
  • John „Guiness“ Gordon
  • Keyboards

  • George Murayni
  • Josh Phillips (u.a. The Crazy World Of Arthur Brown, Procol Harum)
  • Schlagzeug

  • Graham Walker (u.a. Gary Moore)
  • Saxophon

  • Frank Mead (+ Squeezebox; u.a. Procol Harum)
  • Nick Payn (+ Gesang; u.a. The Rhythm Kings

Auch wenn er nach u.a. einem Herzinfarkt gesundheitliche Probleme hat und nicht mehr lange stehen kannn – musikalisch zeigt sich der 71-Jährige auf seinem 15. (!) Soloalbum in brillanter Form und wie nach einer Vitalisierungskur. Zu den zahlreichen Höhepunkten zählt die Leiber/Stoller-Nummer ‚What About Us‘, die hier völlig entspannt nach Freunden auf einer Veranda klingt – oder in einem Barber Shop. Oder der herrlich dahin rollende und mit satten Bläsersätzen versehene ‚Elz. / Abys Jam‘. Doch noch ein wenig Prog-Flair findet sich bei ‚On The Road Again‘ (und auf ‚Boney Moronie‘ spielt ein Freshwater Figgins sogar Mellotron!), während Jimmy Reeds ‚Bright Lights, Big City‘ schon wegen der Kooperation Marsden, Jones, Abrahams interessant ist.

Die Bonus-DVD bietet zusätzlich ein dreigeteiltes „Behind The Scenes“ auf, das man in einer vergnüglichen guten halben Stunde konsumieren kann. Apropos Bonus – ein gewichtiges Kaufargument ist auch, dass 50 Prozent aller Tantiemen zu diesem Release an die Hilfsorganisation Kids ’n‘ Cancer gehen. Rundum also eine gute Sache!
Bewertung: 11/15 Punkten

Surftipps:
Mick Abrahams Homepage
Squirrelmusic.com
Reichlich Hörbeispiele
Gonzo Multimedia
MA talks about „Revived“ (YT)
Wikipedia

Teilen.

Über den Autor

Klaus Reckert

"everything happy, and progressive, and occupied" K. Grahame, The Wind In The Willows

1 Kommentar

  1. Pingback: Texte der KW26+27

Kommentar verfassen

Mick Abrahams – Revived

von Klaus Reckert Artikel-Lesezeit: ca. 2 min
1