Jalayan – Sonic Drive

0

(51:30, Digital, Eigenproduktion, 2019)
Mit “Sonic Drive” melden sich Jalayan zum ersten Mal in Form eines Tonträgers zu Wort. Das Quartett aus Mailand formiert sich um Keyboarder Alessio Malatesta, und hat sich der Weisheit antiker Hochkulturen, der Reise in dunkelste Ecken des Weltraums, sowie tranciger Atmosphäre der 80er Jahre gewidmet.

Auf acht Tracks, mit einer Dauer von zwischen jeweils fünf bis neun Minuten, vertonen Jalayan eine atemberaubende Odyssee durch Zeit und Raum. Psychedelischer Space Rock trifft auf Trance und paart sich auf einem flimmernden Bett aus Videospiel- und Science Fiction-Klängen.

Die Basis des Sounds von Jalayan bildet ein omnipräsentes Gewand aus vielfältig eingesetzten Synthies. Die Klangwelten der flirrenden, betörenden, und flackernden Töne reichen dabei von Anleihen aus orientalischen Skalen bis zur futuristischen Bildern, die in Lisberger‘s “Tron” zuhause sind. Das hybride Schlagzeug, der Bass und die Gitarren, flechten sich daraufhin geschickt in die Klänge der Synthesizer ein, wobei sie eine großartige Dynamik erzeugen. Besonders im Song ‘Dub Nam’ erzeugt die Dekoration aus rockigen Themen auf dem futuristisch-kosmischen Gewand das Gefühl, bei Lichtgeschwindigkeit ans andere Ende der Galaxie zu fliegen.

Mit “Sonic Drive” haben Jalayan ein wunderschönes Werk zum Augenschließen und Abtauchen erzeugt. Hier kommen Fans von Science Fiction ebenso auf ihre Kosten, wie regelmäßige Besucher des Planetariums oder “The Sky at Night“-Zuschauer. Die trancigen Elemente auf “Sonic Drive” werden darüberhinaus die Hörerschaft von Föllakzoid oder Weltraum in ihren Bann ziehen. Eine sagenhafte Reise von den Anfängen der menschlichen Kultur, bis in die entlegensten Winkel des Weltraums, vorbei an farbenfrohen Sternenbildern, schwarzen Löchern und einem stets aktivierten “Sonic Drive”.
Bewertung: 13/15 Punkten (RG 13, KR 11)

Besetzung:
Alessio Malatesta – Synths & Programmierung
Matteo Chiappa -E-Bass
Vincenzo Calvano – E- und Akustikgitarre
Dario Marchetti – Hybrid Drums & Percussions

Surftipps zu Jalayan:
Facebook
Instagram
Soundcloud
YouTube
Bandcamp
DistroKid

image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printArtikel drucken
Teilen.

Über den Autor

Raphael Lukas Genovese

Kontemporär in Würzburg ansässig. Irgendwo zwischen Punk, Psychedelic, Kraut, Wahnsinn und Jazz zuhause.

Antworten

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Jalayan – Sonic Drive

von Raphael Lukas Genovese Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0