Freedom To Glide – Seed

0

(55:00, CD, Digital, F2G/ Just For Kicks, 2019)

Mit “Seed” legt das britische Prog-Duo Freedom to Glide (f2g) das mittlerweile dritte Album vor. Damit vervollständigen Andy Nixon (Vocals, Guitars, Bass, Keys) und Pete Riley (Piano, Synthesizers, Organ) ihre Anti-Kriegs-Trilogie, die sie mit “Rain” 2013 starteten und dem Album “Fall” 2016 ergänzten. Thematisch setzen sich Freedom to Glide mit den Erfahrungen und Erlebnissen eines Mannes aus dem letzten Kriegsjahr des ersten Weltkrieges auseinander. Wenn man gesondert von den Texten alleine die Musik betrachtet, käme einem nicht auf Anhieb in den Sinn, eine Verbindung zwischen dieser düsteren und dunklen Seite unserer Weltgeschichte und der musikalischen Umsetzung zu sehen. Ist die Darbietung der Songs doch so leicht, fast beschwingt und meist dahingleitend fließend, gar lyrisch schwebend zu erleben. Höhen und Tiefen oder größere Breaks gibt es nur sehr selten.

Freedom of Glide bieten wie bereits auf den Vorgängeralben, überwiegend harmonisch, melodische Songs. Im Vordergrund steht der unaufgeregte, ja sogar beruhigende Gesang von Andy Nixon. Piano, Keyboards und akustische Gitarren bereiten den gewünschten Klangteppich.

Progressive Rock zum in sich gehen und zum Nachdenken. Vermutlich schließt sich auch hier der Kreis zur weniger heiteren Albumthematik. Im Gegensatz zu den damaligen Kriegswirren, wird hier deutlich auf Hektik und Unordnung verzichtet. Trotz der vielleicht gelegentlich fehlenden Höhen und Tiefen, wissen die Briten eine für sie typische Atmosphäre mit Wiedererkennungswert zu erzeugen. 13 Titel, die sich zwischen einer und knapp sieben Minuten bewegen, erzählen die 55 minütige Geschichte, wie sie derzeit vielleicht nur Freedom to Glide so perfekt umzusetzen wissen. Erhältlich ist das Album neben dem mittlerweile üblichen Download auch als Deluxe-Digipak CD incl. 20-seitigem Booklet.

Ein trotz des Kriegs- und Konfliktthemas sehr angenehmes Album, ohne jegliches Aggressionspotential. Ausgesprochen ausgewogen im Gesang und den Instrumentalpassagen, damit ein Geheimtipp für alle, die melodische Songs hoher Qualität bevorzugen. Bleibt abzuwarten, was nach der Trilogie noch folgen wird. Eine weitere Steigerung wäre sicherlich bei Freedom to Glide keine große Überraschung mehr.
Bewertung: 11/15 Punkten (KR 11, HR 11)

Surftipps zu Freedom to Glide:
Homepage
Facebook
Twitter
Bandcamp
Spotify
Instagram
Soundcloud
Progarchives

image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printArtikel drucken
Teilen.

Über den Autor

Horst-Werner Riedel

Musik spielt seit jeher eine große Rolle für mich. Ursprünglich stand der Sammeltrieb und die Suche nach Neuem im Vordergrund. Erst 2005 eröffnete mir der engere Kontakt zu Gleichgesinnten die Möglichkeit einen intensiveren Blick in die Szene zu erhalten. So blieb es nicht aus, dann auch einmal meine Gedanken und Beobachtungen in Worte zu fassen. Aus dem Blickwinkel des kritischen Betrachters erhalten Konzerte und CD´s oftmals eine tiefergehende Bedeutung und Musik wird neu erlebt.

Antworten

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Freedom To Glide – Seed

von Horst-Werner Riedel Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0