Meller Gołyźniak Duda – Live

0

(43:35, CD, Rock Serwis/Just for Kicks, 2018)
Ursprünglich als reines Studioprojekt gestartet, spielte das polnische Power Trio Meller Gołyźniak Duda im Rahmen des InoRock Festivals am 26.8.2017 im heimischen Inowrocław ihren ersten und bis dato einzigen Gig. Der Auftritt wurde zufälligerweise mitgeschnitten und so bekommt man nun auf knapp 43 Minuten die nahezu vollständige Live-Version des Debüts “Breaking Habits“.

Der Dreier bezieht sich fast komplett auf sein einziges Studioalbum und spielt dieses in leicht veränderter Reihenfolge, wobei lediglich ‘Birds Of Prey’ komplett außen vor gelassen wird. Inhaltlich wurde im Vergleich zu den Studioaufnahmen fast kaum etwas verändert, einzig ‘Against The Tide’ bekommt einen etwas ausgiebigeren Jam-Part verpasst.

Auch wenn mit Mariusz Duda (Bass, Gesang) der Kopf von Riverside mit von der Partie ist und mit dem Quidam und aktuellen Riverside Live Gitarristen Maciej Meller nochmals progressive Power dazukommt, so beackert das Dreigestirn zusammen mit dem Schlagzeuger Maciej Gołyźniak in erster Linie in erster Linie rein rockmusikalisches Territorium und entfernt sich sehr weit von dem, was man vor allem von Mariusz Duda kennt.

Da wird nicht groß ‘rumgefrickelt oder den Songs jede Menge Raum zur atmosphärischen Gestaltung gegeben (einzige Ausnahmen: ‘Against The Tide’ und ‘Floating Over’). Sondern hier geht es meist leicht verschachtelt, aber gleichzeitig sehr erdig zur Sache. Instrumental steht die Gitarre im deutlichen Fokus, die rhythmische Komponente bleibt effektiv, aber songdienlich im Hintergrund. So werkeln sich die Drei mal durch schwitzigen Hard Rock-Habitus oder man groovt sich durch leicht bluesige, hin und wieder auch psychdelische Passagen, ohne dabei die Konzentration nur auf endlose Soloeskapaden zu setzen.

Wer bereits das Studialbum “Breaking Habits” kennt, bekommt hier eine etwas rauere, luftigere Liveinterpretation des gleichen musikalischen Kontexts geboten. Erdig, ehrlich, unspektakulär, gut.
Bewertung: 9/15 Punkten (KR 9, KS 9)

Meller Gołyźniak Duda (Foto: Künstler)

Surftipps zu
Meller Gołyźniak Duda:
Facebook
Twitter
Bandcamp
Instagram
Spotify
iTunes
Wikipedia (PL)

image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printArtikel drucken
Teilen.

Über den Autor

Kristian Selm

Höre eigentlich alles quer durch den bunten Gemüsegarten des Progressive Rocks, vergesse dabei aber auch nicht den Blick über den Tellerrand hin zu "normaler" Rock- und Popmusik, auch wenn mir vom aktuellen Mainstream leider immer weniger gefällt.

Antworten

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Meller Gołyźniak Duda – Live

von Kristian Selm Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0