Darryl Way – Vivaldi’s Four Seasons In Rock

1

(41:20, CD, Cherry Red Records-The Right Honourable Recording Company, 2018)
Darryl Way dürfte den meisten Lesern durch sein Mitwirken bei Curved Air bekannt sein, oder auch durch seine Band Darryl Way’s Wolf (u.a. mit Ian Mosley.
Auf dem Debütalbum von 1970 war er ebenso vertreten, wie auf den meisten Alben bis 1976 (auf dem 73er Album „Air Cut“ war an seiner Stelle ein gewisser Eddie Jobson aktiv). Bei „Alive 1990“ ist er noch einmal dabei, doch an der neuen Reinkarnation hat er nicht mehr teilgenommen.

Zwar sind Curved Air nicht unbedingt in der allerersten Reihe der 70er Prog Dinos einzuordnen, doch sie konnten sich einen treuen Fankreis erarbeiten und erreichten durchaus einen gewissen Bekanntheitsgrad. Zu einem Herausstellungsmerkmal gehörte neben Frontfrau Sonja Kristina auch das prägnante Geigenspiel. Gleich auf dem Debütalbum „Air Conditioning“ ist ein Klassiker der Band zu finden, der seinerzeit auch zu den Höhepunkten ihrer Konzerte gehörte, nämlich der, logischerweise von Way arrangierte Titel ‚Vivaldi‘. He did it his way, sozusagen.

Anscheinend stammt sein Arrangement aus dem Jahr 1968, denn im Booklet der vorliegenden CD steht geschrieben, dass sich Way pünktlich zum 50. Geburtstag seiner Klassik-Rock-Hymne an eine komplette Neueinspielung von Vivaldis „Die vier Jahreszeiten“ gewagt hat. Mit viel Respekt vor dem Original, das er für ein Beispiel musikalischer Perfektion hält, hat er sich vorgenommen, daraus eine Rock-Variante zu kreieren. Dabei hat er sich ganz bewusst sehr nah an der Vorlage bewegt, lediglich in langsameren Passagen hat er leichte Veränderungen zugelassen.

Klicke auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen. Hierdurch werden Daten an YouTube übertragen. Mehr Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Akzeptieren und Inhalt laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMjAwIiBoZWlnaHQ9IjExMyIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9XV2FianhfN0hfaz9mZWF0dXJlPW9lbWJlZCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93PSJhdXRvcGxheTsgZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+

Darryl Way ist ein kompetenter Geiger, keine Frage, aber leider ist das wohlgemeinte Vorhaben nicht wirklich der große Kracher für den Prog-Fan geworden. In einigen Momenten kommt einem die gefährliche Assoziation „Rondo Veneziano“ in den Sinn, einiges ist etwas lieblich geraten, eine wirklich rockige Variante ist es nicht. Keine Rock-Band, die ihn unterstützt, alles wurde im Alleingang eingespielt. Überraschende Arrangements sind auch nicht zu erwarten, das gibt schon der vom Musiker gewählte Ansatz nicht her.

Eine „In Rock“ Version, die nicht wirklich rockt, und die es schwer haben wird, sich auf dem Markt durchzusetzen. Eine faire Bewertung fällt schwer, denn das Geigenspiel ist natürlich tadellos, die Umsetzung wird der Erwartungshaltung aber nicht gerecht.
Bewertung: 4/15 Punkten (GH 1, JM 4, KR 3)

Surftipps zu Darryl Way:
Homepage
iTunes
Deezer
Spotify

image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printArtikel drucken
Teilen.

Über den Autor

1 Kommentar

  1. Volker Kamp am

    Leider wird nur Darryl Way’s Mitarbeit bei Curved Air erwähnt. Zu betonen ist unbedingt, dass er unter Darryl Way’s Wolf mit erstklassigen Musikern zwei progressive Alben veröffentlichte: Saturation Point (1973) und Night Music (1974).

Antworten

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um unseren Websitenutzern bestmögliche Funktionalität und somit bestmögliche Nutzererfahrung bieten zu können. Weitere Informationen findest du hier. [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Welche Cookies möchtest du zulassen?

Wähle eine Option, um fortzufahren

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe zu Cookies

Wir verwenden Cookies, um unseren Websitenutzern bestmögliche Funktionalität und somit bestmögliche Nutzererfahrung bieten zu können. Um fortzufahren, musst Du eine Cookie-Auswahl treffen. Im Folgenden werden die verschiedenen Optionen erklärt.

  • Alle Cookies:
    Alle Cookies, auch solche, die durch eventuelle Nutzung aktivierter eingebetteter Inhalte von Drittanbietern gesetzt werden, zum Beispiel YouTube, Facebook, Twitter, Google+, Soundcloud, Bandcamp, Vimeo etc.
  • Nur Cookies von BetreutesProggen.de:
    Nur Cookies von BetreutesProggen.de, hierzu zählen auch Tracking- und Analysecookies für Websitezugriffsstatistiken (selbstverständlich anonymisiert).
  • Keine Cookies:
    Keine Cookies erlauben außer denen, die aus technischen Gründen notwendig sind.

Hier kannst Du Deine Cookie-Einstellungen jederzeit ändern: Impressum. Datenschutzerklärung

Zurück

Darryl Way – Vivaldi’s Four Seasons In Rock

von Juergen Meurer Artikel-Lesezeit: ca. 2 min
1