Brian Wilson – Playback: The Brian Wilson Anthology

0

Brian Wilson (Beach Boys) - Playback (Compilation, Rhino/Warner, 2017)(73:11, CD, Rhino/Warner, 2017)
Die “Pet Sounds” seiner Beach Boys werden ähnlich häufig wie “Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band” oder “Revolver” der Beatles als Geburtsfanal des Progressive Rock gewürdigt. Als Würdigung von Brian Wilsons Soloschaffen ist auch diese Compilation zu verstehen, auch wenn hier ganze Alben unberücksichtigt bleiben, z. B. “I Just Wasn’t Made For These Times”.

Argumente, sich dennoch mit dieser Anthologie zu versorgen, liefern zwei bislang unveröffentlichte Songs sowie das zwölfseitige Booklet zum hübsch gemachten Cardboard Sleeve mit Liner Notes von David Wild, die sich sowohl vor der Wilson-Autobiographie “I Am Brian Wilson” wie auch der vorzüglichen Filmbiographie “Love & Mercy” verbeugen.

‘Surf’s Up’ vom orchestralen “Smile”-Album wirft immer noch die Frage auf, was das Alan Parson’s Project zu manchen Gesangsharmonien inspiriert hat. Der exklusive Song ‘Some Sweet Day’ war Anfang der Neunzigerjahre bei einer nie vollendeten Kooperation mit Andy Paley übrig geblieben, auch hier wird er allerdings keine Erdrutsche verursachen – ebenso wenig wie das gleichfalls unveröffentlichte ‘Run James Run’, mit dessen 12-String-Klingeln die Scheibe ausklingt. Vorher gibt es aber noch nette Live-Versionen (‘This Isn’t Love’, ‘The First Time’), gibt es ‘Soul Searchin´’, das Wilson um Vocals seines 1998 gestorbenen Bruders und Beach-Boy-Buddys Carl herum entwickelte.

Ob man die zuckerige Gershwin-Interpretation ‘The Like In I Love You’ oder das Disney-Soundtrack-Material ‘Colors Of The Wind’ haben muss, ist Geschmackssache, wie letztlich auch die sich stellende Sinnfrage hinsichtlich derartiger Zusammenstellungen.
Bewertung: 8/15 Punkten (GH 10, KR 8)

Surftipps zu Brian Wilson:
Homepage
Facebook
Twitter
YouTube
Google+
Soundcloud
Spotify
Instagram
Wikipedia

image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printArtikel drucken
Teilen.

Über den Autor

Klaus Reckert

"everything happy, and progressive, and occupied" K. Grahame, The Wind In The Willows

Antworten

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um unseren Websitenutzern bestmögliche Funktionalität und somit bestmögliche Nutzererfahrung bieten zu können. Weitere Informationen findest du hier. [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Welche Cookies möchtest du zulassen?

Wähle eine Option, um fortzufahren

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe zu Cookies

Wir verwenden Cookies, um unseren Websitenutzern bestmögliche Funktionalität und somit bestmögliche Nutzererfahrung bieten zu können. Um fortzufahren, musst Du eine Cookie-Auswahl treffen. Im Folgenden werden die verschiedenen Optionen erklärt.

  • Alle Cookies:
    Alle Cookies, auch solche, die durch eventuelle Nutzung aktivierter eingebetteter Inhalte von Drittanbietern gesetzt werden, zum Beispiel YouTube, Facebook, Twitter, Google+, Soundcloud, Bandcamp, Vimeo etc.
  • Nur Cookies von BetreutesProggen.de:
    Nur Cookies von BetreutesProggen.de, hierzu zählen auch Tracking- und Analysecookies für Websitezugriffsstatistiken (selbstverständlich anonymisiert).
  • Keine Cookies:
    Keine Cookies erlauben außer denen, die aus technischen Gründen notwendig sind.

Hier kannst Du Deine Cookie-Einstellungen jederzeit ändern: Impressum. Datenschutzerklärung

Zurück

Brian Wilson – Playback: The Brian Wilson Anthology

von Klaus Reckert Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0