RPWL – A New Dawn

0

(65:09 + 54:16, CD, Gentle Art Of Music/Soulfood, 2017)
Passend zu ihrem 20. Geburtstag haben sich die deutschen Art Rocker RPWL nicht lumpen lassen und bringen das bereits vor zwei Jahren aufgenommene „A New Dawn“ in diversen Formaten (u.a. als limitierte Sammlerbox, bzw. Blu-ray und DVD, CD und Vinyl) auf den Markt.

Nachdem sie zur Überbrückung wieder mal tief in den Floyd-Kosmos eingetaucht waren („Plays Pink Floyd“ und „Plays Pink Floyd The Man And The Journey„), liegt nun ihre aufwändigste Produktion mit eigenem Material vor. Bereits das Konzeptalbum „Beyond Man And Time“ (2012) wurde mit viel Einsatz visuell präsentiert, bei „Wanted“ (2014) ging man noch einen Schritt weiter und setzte die letzte Show der Tour im heimischen Freising Ende Oktober 2015 als Multimedia-Event um.

Neben der Band waren rund 50 Schauspieler und Komparsen des Ensembles theater04 involviert, was gerade beim Konzertfilm natürlich auch optisch im wahrsten Sinne des Wortes „großes Theater“ bietet. Doch auch das Livealbum bietet mehr als eine 1:1-Reproduktion des Konzeptwerks „Wanted“, denn das Quintett um Yogi Lang und Karl-Heinz Wallner wurde von mehreren Backgroundsängerinnern (u.a. Conny Kreitmeier), sowie Gastmusikern unterstützt. Auch brachen RPWL mit einigen Improvisationen sowie kleineren Ausschmückungen aus dem starren Rahmen der Studiovorlage aus.

Das komplette Album „Wanted“ (mit dem Bonustrack ‚Still Asleep‘) wurde um das epische, knapp 18-minütige ‚The Fisherman‘ (aus „Beyond Man And Time“) und kürzere Überleitungen sehr passend ergänzt. Die beiden Zugaben ‚Unchain The Earth‘ und der Alltime-Klassiker ‚Hole In The Sky‘ runden das knapp zweistündige Konzerterlebnis perfekt ab. Als Gesamtpaket bekommt man den gewohnt gut austarierten, souverän arrangierten Mix aus atmosphärischem, schwebenden Artrock und melodischem Sinfonic Rock geboten.
Bewertung: 12/15 Punkten (KR 12, Video;  KS 12, Audio)

Yogi Lang (Foto: Künstler)

Im Folgenden eine ergänzende Kurzkritik zur DVD-Fassung: Die FSK-Kennung „12“ ist nachvollziehbar, denn u.a. durch die zwingend agierenden Darsteller (allen voran Ex-Panzerballett-Gitarrist Martin Mayrhofer als Papst), die Komparsenschar, Gimmicks wie brennende Schwerter und eine beachtliche Choreographie der Kampfszenen ist die beeindruckende Produktion gleichsam zu RPWLs „Game of Dawns“ geraten.

Die DVD fängt die Stimmung des Abends wunderbar ein. Weitere Pluspunkte sammelt die Edition für die prächtigen Fotos im Booklet – das allerdings leider aus Gründen des Umfangs ohne Texte auskommen muss. Das Bonusmaterial umfasst ein sehenswertes „Making of“, die Zugabe ‚Unchain The Earth‘ wie am 31.10.2015 gespielt, und einen Videoclip mit aufwändigen Animationen zu ‚Swords and Guns‘ – nicht zu ‚Fisherman‘, wie es im Promo-Waschzettel heißt. (KR)

RPWL - A Game of Dawns
Surftipps zu RPWL:
Homepage
Twitter
Facebook
Google+
YouTube
Soundcloud
Spotify
Reverbnation
MySpace
last.fm
Prog Archives
Wikipedia

Print Friendly, PDF & Email
Teilen.

Über den Autor

Kristian Selm

Höre eigentlich alles quer durch den bunten Gemüsegarten des Progressive Rocks, vergesse dabei aber auch nicht den Blick über den Tellerrand hin zu "normaler" Rock- und Popmusik, auch wenn mir vom aktuellen Mainstream leider immer weniger gefällt.

Antworten

RPWL – A New Dawn

von Kristian Selm Artikel-Lesezeit: ca. 2 min
0