Ides Of Gemini – Women

0

(42:26, CD, Rise Above/Soulfood, 2017)
Fast könnte man annehmen, dass es sich bei den Ides Of Gemini in der aktuellen Inkarnation um eine komplett neue Band handeln würde. Sängerin und Bassistin Sera Timms gab den Bass an Neuzugang Adam Murray, Scott Batiste (Saviours) übernahm den Platz am Schlagzeug von dem bei der Ides Of Gemini-Tour 2015 ausgefallenen Kelly Johnston-Gibson, womit eigentlich nur noch Gitarrist und Bandleader Jason Bennett an seinem angestammten Platz verblieben ist.

Nun ist man nach den beiden auf dem Neurosis-Label Neurot Recordings veröffentlichten Alben „Constantinople“ und „One World New Wave“ bei Rise Above gelandet – einem Label, das der Band aus Los Angeles gut zu Gesicht steht. Der Albumtitel kommt nicht von ungefähr, geht es doch in den Titeln um Frauen (‚Mother Kiev‘, ‚Queen Of New Orleans‘, ‚The Rose‘), ohne dass dahinter ein Konzept zu erkennen wäre.

„Women“ ist deutlich härter ausgerichtet als seine Vorgänger, was auch ein Resultat des gravierenden Besetzungswechsels ist. Dabei hält gerade Sängerin Sera Timms mit ihrer in Richtung Gothic Rock tendierenden Stimme den Wave-Aspekt der Ides noch immer ganz hoch.
Bewertung: 9/15 Punkten

Ides Of Gemini (Foto: Band)

Surftipps zu Ides Of Gemini:
Homepage
Facebook
Twitter
Soundcloud
Bandcamp
YouTube
Spotify

 

Teilen.

Über den Autor

Carsten Agthe

-Vermessungsingenieur -Weltenbummler -involviert in: Ornah-Mental, Nostalgia, Vanille & The Woodpeckers, Palin-Drone, Stella Maris, Das Zeichen (RIP), Schl@g, Karmacosmic...

Antworten

Ides Of Gemini – Women

von Carsten Agthe Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0