1476 – Our Season Draws Near

0

(56:38, CD, Prophecy/Soulfood, 2017)
Mit dem Opener ‚Our Silver Age‘ wollen uns 1476 in den Glauben versetzen, dass es sich bei „Our Season Draws Near“ nicht um das bisher heftigste Album des Duos aus New England handelt.

Gut, da gab es schon „A Wolf’s Age“, mit dem 1476 ihre Vorlieben für Punk im weiteren Sinne auslebten. Aber da war dann eben auch „Wildwood/The Nightside“, mit dem sich Robb Kavjian und Neil DeRosa in den Refugien nordischer Mythologie verirrten und daraus ein Album zimmerten, das zwischen Genres wie Gothic Rock, Folk, Metal und Artrock pendelte.

Die Öffnung in mehrere Richtungen schien es dem Projekt zu erlauben, sich weiter zu entwickeln, obwohl es vor allem Metal und ein wenig Punk ist, was „Our Season Draws Near“ zum Großteil bestimmt. Schon der dem Opener folgende Brocken ‚Ettins‘ bringt mit seinem rumpelnden Schlagzeug ein wenig Punk-Attitüde ins Geschehen.

Und es sind eben diese unvorhersehbaren Ausbrüche, die stellenweise ins Schwarzmetallige zielen und das hohe Aggressivitätspotenzial des Albums ausmachen. Obwohl das nicht alles ist, weil 1476 eben auch auf Abwechslung setzen.
Bewertung: 8/15 Punkten (CA 8, KR 8)

Surftipps zu 1476:
Homepage
Facebook
Bandcamp
Soundcloud
Spotify
Deezer

Print Friendly, PDF & Email
Teilen.

Über den Autor

Carsten Agthe

-Vermessungsingenieur -Weltenbummler -involviert in: Ornah-Mental, Nostalgia, Vanille & The Woodpeckers, Palin-Drone, Stella Maris, Das Zeichen (RIP), Schl@g, Karmacosmic...

Antworten

1476 – Our Season Draws Near

von Carsten Agthe Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0