Reflections In Cosmo – Reflections In Cosmo

0

(40:44, CD, Rare Noise, 2017)
Motorpsychos Bent Sæther und Kenneth Kapstad toben sich bekanntlich in ihrem Sideproject Spidergawd so richtig und vor allem auch effektiv aus. Nun findet sich auch für den verbliebenen Dritten im Bunde, Hans Magnus Ryan („Snah“) nach seiner vor kurzem erschienenen Kollaboration mit BOL eine weitere geeignete Spielwiese abseits seines Hauptprojekts.

Eine Spielwiese, die mit Motorpsycho in etwa so viel gemein hat, wie Apfelkuchen mit Doppelwhopper. Weil Reflections In Cosmo ausartend und kompromisslos in den Refugien des Free Jazz wütet. Zusammen mit seinem alten Buddy Ståle Storløkken an den Keyboards, der bekanntlich hin und wieder bei Motorpsycho anzutreffen ist, sowie Schlagzeuger Thomas Strønen (u.a. Time Is A Blind Guide) und Saxophonist Kjetil Møster kann er dem unbändigen Verlangen nicht widerstehen, die Chaostheorie mit Musik zu erklären.

Mit grenzenloser Wucht hetzt das Quartett durch die sieben Instrumentals auf seinem Debüt, bei dem man sich hütet, es als Stillleben zu bezeichnen. Denn still sind hier nur die Pausen zwischen den Tracks, die aber keineswegs dafür ausreichen, mal richtig durchzuatmen.
Bewertung: 9/15 Punkten (CA 9, KR 12)

Reflections In Cosmo (Foto: Band)

Surftipps zu Reflections In Cosmo:
Homepage Thomas Strønen
Facebook Thomas Strønen
Twitter Thomas Strønen
YouTube
Soundcloud Thomas Strønen
Spotify Thomas Strønen

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Teilen.

Über den Autor

Carsten Agthe

-Vermessungsingenieur
-Weltenbummler
-involviert in: Ornah-Mental, Nostalgia, Vanille & The Woodpeckers, Palin-Drone, Stella Maris, Das Zeichen (RIP), Schl@g, Karmacosmic…

Antworten

Reflections In Cosmo – Reflections In Cosmo

von Carsten Agthe Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0