Dewa Budjana – Naurora

0

Dewa Budjana - Naurora (Moonjune, 21.06.2022) COVER(76:18, Digital, CD, LP; Moonjune, 21.06.2021)
Jazz für Prog-Fans, die mit Jazz immer gefremdelt haben? Könnte hinkommen. Aus der Selbstcharakterisierung auf Bandcamp:

“It melds East Asian music with progressive jazz fusion and some occasional elements of rock, but most of all it delivers an idiosyncratic sound that is instantaneously identifiable as Dewa Budjana’s own.”

Gut gebrüllt, indonesischer Löwe. Und es grooved und hat Drive und auch Swing wie die Hölle. Was Wunder, bei der Güteklasse der Musiker, die Dewas Ruf diesmal gefolgt sind (Line-up siehe unten)! Hier zum Einstieg das Titelstück, allerdings nicht in der Album- sondern in einer Live-Version, Dewa Budjana (guitar), feat. Joey Alexander, Simon Phillips, Carlitos Del Puerto und Imee Ooi (vocals)!

Was allein hier bereits an Themen, Rhythmen sowie vor allem Klangfarben an uns vorbeizieht, ist beeindruckend. Beinahe funky hebt das besonders melodische ‘Swarna Jinga’ an, die Rhythm Section ist mit Dave Weckl und Jimmy Johnson galaktisch besetzt:

(Nicht nur) beim sich nun anschließenden balladesken ‘Kmalasana’ trommelt Simon Phillips, u.a. The Who, Toto, Jeff Beck, Peter Gabriel, aber auch Judas Priest! ‘Sabana Shanti’ bleibt gleichfalls vergleichsweise ruhig und sollte auch bei empfindlichsten Naturen keine Jazz-Allergieschübe auslösen. Album-Abschluss und Highlight ist das elektrisierende ‘Blue Mansion’, wohl nicht zuletzt aufgrund der Beiträge des großartigen Gary Husband (Piano; u.a. Allan Holdsworth, John McLaughlin, Billy Cobham, Jack Bruce) und dem unwiderstehlich marschierenden Walking Bass von Carlitos del Puerto.

Line-up:
Dewa Budjana – guitars, soundscapes
with
Ben Williams – upright bass (Sabana Shanti)
Carlitos del Puerto – bass guitar & upright bass (Naurora, Kmalasana, Blue Mansion)
Dave Weckl – drums (Swarna Jingga, Sabana Shanti)
Gary Husband – piano, synth (Blue Mansion)
Imee Ooi – vocals (Naurora)
Jimmy Johnson – bass guitar (Swarna Jingga)
Joey Alexander – acoustic piano (Naurora, Sabana Shanti)
Mateus Asato – guitar intro & guitar solo (Swarna Jingga)
Paul McCandless – soprano sax (Sabana Shanti)
Simon Phillips – drums (Naurora, Kmalasana, Blue Mansion)

Stark anbefohlen auch für Hörer, die sich bislang an Jazz (Rock) nicht so recht herangetraut haben.
Bewertung: 11/15 Punkten

Surftipps zu Dewa Budjana:
Homepage
Facebook
Twitter
Instagram
YouTube
Bandcamp
Spotify
ProgArchives
Wikipedia

Rezension “Mahandini”
Rezension “Surya Namaskar” (2014)
Rezension “Dawai In Paradise” (2013)
Rezension “Joged Kahyangan” (2013)

Abbildungen: Dewa Budjana / Moonjune Records

image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printArtikel drucken
Teilen.

Über den Autor

"everything happy, and progressive, and occupied" K. Grahame, The Wind In The Willows

Antworten

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Dewa Budjana – Naurora

von Klaus Reckert Artikel-Lesezeit: ca. 2 min
0