The Eivind Aarset 4-tet – Phantasmagoria Or A Different Kind Of Journey

0

The Eivind Aarset 4-tet - Phantasmagoria Or A Different Kind Of Journey (Jazzland/Edel, 17.09.21)(61:46, CD, Vinyl, Digital, Jazzland Recordings/edel, 2021)
Back to the roots? Wenn man denn wüsste, was genau die Wurzeln von Eivind Aarset sind. Der sich mit jedem Album selbst neu zu erfinden scheint und sich selbst trotzdem immer treu bleibt. Eins ist aber sicher. Dass auf „Phantasmagoria Or A Different Kind Of Journey“ nach den vorherigen ausufernden Studien spannender Verfremdung die Gitarren jetzt wieder nach Gitarren klingen. Auch kann der Begriff ‚Jazz‘ hier wirklich nur als Oberkategorie für den Crossover herhalten, den der norwegische Gitarrist auf seinem neuen Album für uns bereithält. Mithilfe seiner Band, die mit zwei Drummern aufwartet, dem Produzenten und DJ Jan Bang sowie Trompeter Arve Henriksen kontert Eivind Aarset alle Versuche beflissener Kategorisierungen. Er wandelt hier vor allem in entspannt-meditativen Refugien umher (Titel wie ‚Manta Ray‘ und ‚Soft Grey Ghost‘ sind ob ihrer Transzendenz und Erhabenheit wohl auch wirklich wörtlich zu nehmen), derweil der Meister dann auch einmal Derwisch-like über die Grenzen schlagen darf (‚Didn’t See This One Coming‘ – nein wirklich nicht). Schon von Anfang an, nämlich mit den transzendenten Tunes ‚Intoxication‘ sowie ‚Pearl Hunter‘, wandelt Aarset und im Endeffekt auch wir in Wohlfühloasen aus verhaltenem Post’n Progrock, derweil ‚Outbound‘ schon einmal dezent grooved und eigentlich mehr als nur zum Fußwippen animiert.

Ist das noch Jazz? Jein! Vielleicht eine Art der ‚new conception of jazz‘, die von seinem Kollegen und Landsmann Bugge Wesseltoft Mitte der Neunziger ins Leben gerufen wurde. Schlussletztendlich erleben wir das ‚Light On Sanzu River‘, dem buddhistischen Fluss der Unterwelt, und fühlen uns auch dementsprechend erleuchtet…


Bewertung: 13/15 Punkten

Surftipps zu Eivind Aarset:
Homepage
Facebook
Twitter
YouTube
Soundcloud
Bandcamp
Spotify
Deezer
ProgArchives
last.fm
Wikipedia

Abbildung Original Painting „Deep Shade“ (Detail) 2021 by Karen Sherwood / Eivind Aarset / JazzLand Records

image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printArtikel drucken
Teilen.

Über den Autor

-Vermessungsingenieur -Weltenbummler -involviert in: Ornah-Mental, Nostalgia, Vanille & The Woodpeckers, Palin-Drone, Stella Maris, Das Zeichen (RIP), Schl@g, Karmacosmic...

Antworten

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

The Eivind Aarset 4-tet – Phantasmagoria Or A Differen…

von Carsten Agthe Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0