Lost World Band – Lost World 1992 / 2020

0

Lost World Band – Lost World 1992 / 2020 (unsigned/JFK, 1992/1.2.21)(45:21, CD, Eigenproduktion/Just for Kicks, 2020)
Die Lost World Band zählt zweifellos zu den hörenswerten Bands der russischen Prog-Szene. Schon in den frühen 90ern arbeiteten Andy Didorenko und Vassili Soloviev als Lost World zusammen. Das vorliegende Album ist eine Neuauflage ihres auf Kassette erschienenen Debüts. Die damalige Besetzung lautete:

Vassili Soloviev – vocals / flute / guitar / keyboards
Andy Didorenko – vocals / bass guitar / guitar / violin
Mikhail Ralenko – keyboards
Alexander Akimov – keyboards.

In der Zwischenzeit hat man als Lost World Band diverse hochklassige Alben veröffentlicht, das letzte („Spheres Aligned“) wurde 2019 produziert. Die Idee, ihr erstes Album neu aufzulegen, geht zurück ins Jahr 2014. Es wurde schnell klar, dass die Qualität der Kassettenaufnahme bei weitem nicht ausreichte, um eine zufriedenstellende Neufassung zu gewährleisten. Also entschloss man sich schließlich, die Songs komplett neu aufzunehmen, diesmal mit Schlagzeug und überarbeiteten Texten. Wobei, komplett stimmt nicht so ganz, denn das Intro wurde originalgetreu übernommen. Der Rest wurde neu eingespielt von:

Vassili Soloviev – vocals / flute
Andy Didorenko – vocals / bass guitar / guitar / violin / keyboards
Matt Brown – drums.

Vierzehn Songs sind zu hören, meist im Bereich von zwei bis drei Minuten angesiedelt – also kurz und knapp gehalten. Was allerdings nicht gleichbedeutend mit wenig Inhalt ist, sie wissen durchaus auch kurze Nummern interessant zu gestalten. Dies gelingt ihnen auf den späteren Alben immer besser, denn Longsongs sind offensichtlich nicht ihr Ding, wohl aber Abwechslungsreichtum, der auch auf diesem Frühwerk gegeben ist.

Dass sie in ihren Anfangszeiten unter anderem durch die Beatles beeinflusst waren, hört man manchen Nummern an, die eher in den mainstreamigen Bereich gehen. Noch stärker wird allerdings ihre klassische Ausbildung hörbar, nicht zuletzt auch durch das Geigenspiel von Multiinstrumentalist Didorenko. Als Beispiel mag ‚You‘ dienen, das durch Geige und Spinett den typischen Klassik- bzw. Barock-Touch hat, der Gesang (durchweg in Englisch gehalten) weist leichte Schwächen auf. Die präsentierte Bandbreite ist enorm: neben den klassischen Einlagen, unter anderem auch an der akustischen Gitarre, gibt es Art Pop, Melodic Rock, Jazz Rock oder auch etwas Psychedelic zu hören. Insgesamt vielleicht noch ein bisschen gezügelt und harmlos, aber auf den späteren Alben legen sie ja noch einen Zacken zu. Angesichts der Stilvielfalt wirkt das Album etwas unausgewogen, zeigt aber schon deutlich einige Stärken der Band auf. Eine Bewertung fällt schwer, in diesem Fall geht die Tendenz eher in Richtung 10 als in Richtung 8.
Bewertung: 9/15 Punkten

Surftipps zu Lost World Band:
Homepage
Facebook
Bandcamp

Abbildungen: Lost World Band

image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printArtikel drucken
Teilen.

Über den Autor

Antworten

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Lost World Band – Lost World 1992 / 2020

von Juergen Meurer Artikel-Lesezeit: ca. 2 min
0