Redemption – Alive In Color

0

Redemption - Alive In Color (AFM, 28.8.20)(95:57, 2-CD, DVD, AFM Records, 2020)
Die Band von Nick van Dyk hat mittlerweile auch schon satte 20 Jahre auf dem Buckel. Die Zeit vergeht wie im Flug und – je älter man wird – auch viel zu schnell. Auf dem selbstbetitelten Debüt im Jahr 2003 war beinahe die halbe Mannschaft von Fates Warning vertreten (Ray Alder, Joey Vera und Mark Zonder) und bis zum sechsten Album “The Art Of Loss” (2016) bliebt zumindest Ray Alder dem Bandgefüge als Sänger und Aushängeschild erhalten. Auch aus diesem Grund erübrigt sich fast der Hinweis, dass die Band durchweg immer hochwertige Prog-Metal-Kost veröffentlicht hat und sich weit vom Durchschnitt der üblichen Veröffentlichungen aus diesem Genre abgesetzt hat.

Nun erscheint nach “Live From The Pit” (2014) nun das zweite Live-Album der Band. Diesmal allerdings heißt der Sänger Tom S. Englund (Evergrey), der seit dem letzten Studio-Album “Long Night’s Journey Into Day” den Platz am Mikro übernommen hat. Natürlich kann er Ray Alder nicht ersetzen, muss er aber auch nicht. Er ist im Gegenteil durchaus in der Lage, dem Sound und den (alten) Songs seine eigene Note zu verpassen, ohne dass man irgendwie traurig sein müsste, dass Herr Alder nicht mehr dabei ist.

Sollte man ihn – Ray Alder – trotzdem vermissen, so gibt es zumindest auf dieser Doppel-Live-CD, mit Aufnahmen vom Prog Power USA 2018, ein kurzes Wiedersehen bzw. -hören beim Song ‘Threads’ vom Album “The Fullness Of Time”. Diesen Song gibt es übrigens später nochmal von Tom Englund gesungen. So hat man, sofern man ihn denn benötigt, den direkten Vergleich.

Auch andere Gaststars geben sich die Ehre, wie z.B. Simone Mularoni (DGM) und Chris Poland (Ex-Megadeth), der eine Prog-Version von ‘Peace Sells…’ darbietet, sowie beim Song ‘Indulge In Color’ vom letzten Studio-Album dabei ist. “Long Night’s Journey Into Day” macht auch den Schwerpunkt der Songauswahl aus, wobei natürlich einzelne Perlen aus der gesamten Discographie nicht fehlen dürfen. So zum Beispiel der tolle Einstieg mit ‘Noonday Devil’ vom Album “This Mortal Coil” oder das hochmelodische ‘Damaged’ vom Album “The Art Of Loss”, das Tom Englund auf seine Art hervorragend interpretiert.

“Alive in Color” ist ein hervorragend kurzweiliges Live-Dokument einer großartigen, durchweg mit hochkarätigen Musikern besetzte Prog-Metal-Band. Die Aufnahme tönt sauber und druckvoll aus den Boxen und bietet mit nahezu 90 Minuten Laufzeit viel value for money.

Neben der 2CD-Version gibt es auch einen Mitschnitt in bewegten Bildern in Form einer Blu-Ray/DVD. Momentan in diesen konzertarmen Zeiten ein willkommenes Trostpflaster.
Keine Bewertung

Surftipps zu Redemption :
Homepage
Facebook
Bandcamp
Spotify
Instagram
Twitter

image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printArtikel drucken
Teilen.

Über den Autor

Michael Büttgen

Geschmacklich bin ich eigentlich schlecht in irgendeine Schublade einzuordnen. Ich mag sehr viele verschieden Arten von Musik, solange sie für mich einen gewissen Anspruch hat, mich interessiert, fesselt und vor allem berührt.

Antworten

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Redemption – Alive In Color

von Michael Büttgen Artikel-Lesezeit: ca. 2 min
0