Epitaph – Long Ago Tomorrow

0

(58:33,CD, Digital, MiG-Music/Indigo, 2019)
Es gibt sie noch die alten Pioniere der deutschen 70s Hard- und Krautrock Szene. Seit gut fünf Jahrzehnten sind Epitaph eine nicht wegzudenkende Größe im deutschen Rockgeschäft. Die vergangenen Jahre zeugen von einer bewegten Bandgeschichte, begleitet von zahlreichen Veränderungen in der Bandbesetzung. Vielleicht hat genau dieses Besetzungskarussell dazu beigetragen, dass die Band, dieser schwierigen Zeit zum Trotz, verhältnismäßig frisch und unverbraucht überstanden hat. Ein Quell für stets neue Impulse und Energie, so könnte man meinen. Die aktuelle Besetzung, bestehend aus dem Briten Cliff Jackson (Vocals, Guitar, Mandola), Bernd Kolbe (Vocals, Bass), Heinz Glass (Guitar, Backing Vocals) und Carsten Steinkämper (Drums, Percussion), sorgt auch im Jahr 2020 mit Unterstützung einiger Freunde und Gäste für ein wohltuendes Lebenszeichen.

Immer noch gelingt es den nur äußerlich leicht gealterten Musikern, feine handgemachte Rockmusik zu präsentieren. Gekonnt ziehen sie alle Register des Genres, so entstand ein auch heute zeitloses Album. Im einzelnen überzeugt “Long Ago Tomorrow” mit fetten Gitarrenriffs, satten Hooklines, gefühlvollen Balladen, mehrstimmigen Chorgesängen, fein dosierten Keys, einem Überraschungseinsatz des renommierten indonesischen Stundentenchors Paramabira, teils schrägen Violinenklängen, eingeworfenen Akustikparts und vielem mehr. Genügend Raum also zum Mitschnippen und sich aber auch einmal träumerisch zurückzulehnen. Die Vielfalt der Musikelemente wurden über die gesamte Albumlänge stilvoll arrangiert und in die Songstrukturen eingearbeitet. Sicherlich ist ein deutlicher Touch Nostalgie zu verspüren, aber ganz ehrlich, wer kann da schon etwas dagegen haben?

Epitaph beweisen mit ihrem 2019er Album “Long Ago Tomorrow”, dass sie nach über 50 Jahren Bandgeschichte keineswegs zum altes Eisen gehören. Weiterhin äußerst vital und lebendig präsentieren sie ein eingängiges und zugleich abwechslungsreiches Rockalbum, welches sich vor einem Vergleich nicht zu verstecken braucht.
Bewertung: 10/15 Punkten (KR 10, HR 10)

Line-up Epitaph:
Cliff Jackson (Vocals, Guitar, Mandola)
Bernd Kolbe (Vocals, Bass)
Heinz Glass (Guitar, Backing Vocals)
Carsten Steinkämper (Drums, Percussion)
Gäste:
Jim McGillivray (Drums)
Tim Reese (Truck Stop) (Violine)
Roger Wahlmann (Keyboards, Acoustic Guitar)
Klaus Henatsch (Nektar) (Piano, Keyboards)
Indonesia Paramabira Choir (Backing Vocals – # 5, 6)
Agnes Hapsari (Piano – # 10)

Surftipps zu Epitaph:
Homepage
Facebook
Wikipedia
Progarchives Forum
Google Play Music
Deezer
iTunes
Tidal
Spotify (Profil)
Spotify (Playlist)
Quboz

Abbildungen: Epitaph / Indigo

image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printArtikel drucken
Teilen.

Über den Autor

Horst-Werner Riedel

Musik spielt seit jeher eine große Rolle für mich. Ursprünglich stand der Sammeltrieb und die Suche nach Neuem im Vordergrund. Erst 2005 eröffnete mir der engere Kontakt zu Gleichgesinnten die Möglichkeit einen intensiveren Blick in die Szene zu erhalten. So blieb es nicht aus, dann auch einmal meine Gedanken und Beobachtungen in Worte zu fassen. Aus dem Blickwinkel des kritischen Betrachters erhalten Konzerte und CD´s oftmals eine tiefergehende Bedeutung und Musik wird neu erlebt.

Antworten

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Epitaph – Long Ago Tomorrow

von Horst-Werner Riedel Artikel-Lesezeit: ca. 2 min
0