Otarion – Decide

0

(69:10, CD, Mellowjet Records, 2017)
Otarion nennt sich der Elektronikmusiker Rainer Klein, der in schöner Regelmäßigkeit seine Alben beim Mellowjet Records Label von Bernd Scholl alias Moonbooter herausbringt. Nur knapp ein Jahr ist nach dem letzten Werk “Constellations And The Red Threat“ vergangen. Seit dem 2013er-Album „Out Of Eden“ veröffentlicht er in dieser hohen Schlagzahl seine Alben, sein somit also bereits fünftes. Vier weitere Alben wurden zwischen 1997 und 2004 produziert, sodass der Siegener schon so einiges vorzuweisen hat.

Wie der Musiker im Booklet schreibt, sind die Kriterien für die Auswahl seiner Stücke klar definiert. Sie sollten kraftvoll und mit Gefühl sein, eine eigene Persönlichkeit widerspiegeln und mit jedem neuen Album ein neues Hörerlebnis schaffen. Dies war auch die Grundlage für „Decide“, auf dem Klein sich vor diesem Hintergrund für diese neun Titel entschieden hat – so dann auch der Bezug zum Albumtitel.

Der Faktor Melodie spielt in der Musik von Otarion stets eine große Rolle, ellenlange rein atmosphärisch angelegte Kompositionen sind offenbar nicht sein Ding. Und so wissen auch die hier vorgelegten Kompositionen durchweg mit schönen Melodielinien zu überzeugen. Mal ruhig angelegt, dann wieder kraft- und temperamentvoll. Dass Klein ein gewisses Faible für Progressive Rock hat, zeigt sich auch gelegentlich. So zum Beispiel im längsten Track des Albums, dem zwölfminütigen ‚Unpublished‘, der eben das jetzt nicht mehr ist. Hier greift er auch mal zur Gitarre, setzt viel E-Piano ein, und gegen Ende eine Prise Mellotronsounds und Orgel. Eine feine, luftige Nummer, die viel Spaß macht. Auch aus dem nachfolgenden ‚Seven Chapters‘ sind proggige Ansätze herauszuhören.

‚Decisived‘ ist wiederum weit weg von Prog, hier geht es flott mit unterlegten Beats zu, was auch für das abschließende, allerdings etwas moderatere ‚Alternate‘ gilt. ‚Contemplate‘ ist ein Titel, der gut veranschaulicht, welche Art von Elektronikmusik Rainer Klein anzubieten hat, denn hier sind vereinzelte Prog-Elemente eingestreut, so zum Beispiel das Orgelspiel, das durchaus noch deutlicher hätte zur Geltung kommen dürfen. Aber auch Elemente der Berliner Schule sind enthalten. Alles in allem ein flottes, unterhaltsames Elektronikalbum mit Prog-Tendenzen. Macht Laune!
Bewertung: 11/15 Punkten

Rainer Klein (Foto: Künstler)

Surftipps zu Otarion:
Homepage
Facebook
YouTube
YouTube Channel
Soundcloud
Spotify (Moonbooter)

 

 

 

 

Teilen.

Über den Autor

Antworten

Otarion – Decide

von Juergen Meurer Artikel-Lesezeit: ca. 2 min
0