The Neal Morse Band – Alive Again

0

Neal Morse Band - Alive Again(65:22 + 73:50, DVD, CD/DVD, Radiant Records, 2016)
Der Albumtitel ist in gewisser Weise programmatisch gewählt, denn „Alive Again“ ist ein weiteres Livealbum von Neal Morse und seiner Band, bei dem man eigentlich ganz schlicht Einleitung („Über die Veröffentlichungspolitik von Neal Morse zu diskutieren, ist an dieser Stelle sicherlich nicht zielführend, denn letztendlich kann jeder mündige Hörer für sich selbst entscheiden, ob er diese massive Live-Vollbedienung benötigt.“) und Resümee („In Summe ein Fest für alle Morse-Fans!“) 1:1 von der letzten Live-Veröffentlichung „Morsefest 2014” übernehmen kann.

Doch damit täte man der aktuellen Formation um Neal Morse Unrecht, denn neben seinen langjährigen ‘Buddies’ Randy George am Bass und Mike Portnoy am Schlagzeug gehören Gitarrist Eric Gillette und Multi-Instrumentalist Bill Hubauer (Keyboards, Gitarre, Klarinette, Saxophon, Gesang) zweifellos in die Kategorie überaus talentiert und musikalisch virtuos. Dies dokumentiert sich auch damit, dass der keineswegs als Selbstdarsteller auftretende Neal Morse beiden(!) kurze Soloparts gönnt, um ihr Können in den Vordergrund zu stellen.

Im Fokus steht beim aktuellen Live-Package logischerweise das letzte Studioalbum „The Grand Experiment“ das bis auf das kurze ‘Agenda’ komplett dargeboten wird. Wie bei Neal Morse gewohnt, lockern zudem diverse Nummern aus seinem sehr umfangreichen Backkatalog das Set auf. Deshalb bekommt man neben dem glücklicherweise mal wieder ausgegrabenen Spock’s-Beard-Klassiker ‘Harm’s Way’ mit kurzem ‘Go The Way You Go’-Zitat auch Ausschnitte aus den Morse-Alben „Testimony“ (2003), „One“ (2004) und „?“ (2005) zu hören. ‘Leviathan’ vom 2008er-Output „Lifeline“ sowie das akustisch orientierte ‘There Is Nothing That God Can’t Change’ (vom 2007er-Werk „Songs From The Highway“) runden die Setlist harmonisch ab.

Somit bietet der im niederländischen Zoetermeer mitgeschnittene Auftritt einmal mehr das Neal-Morse-Komplettpaket – energetisch aufgeladen, verspielt und locker, dabei überaus emotional und immer leidenschaftlich präsentiert. Auf und vor der Bühne ist man mit jeder Menge Spaß bei der Sache, und der Gute-Laune-Retroprog begeistert. Intensive Musik für Die-Hard-Fans ist das, nicht mehr und nicht weniger.
Bewertung: 11/15 Punkten

Surftipps zu Neal Morse:
Homepage
Facebook
Twitter
Fansite (engl./dt.)
Spotify
last.fm

image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printArtikel drucken
Teilen.

Über den Autor

Kristian Selm

Höre eigentlich alles quer durch den bunten Gemüsegarten des Progressive Rocks, vergesse dabei aber auch nicht den Blick über den Tellerrand hin zu "normaler" Rock- und Popmusik, auch wenn mir vom aktuellen Mainstream leider immer weniger gefällt.

Antworten

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

The Neal Morse Band – Alive Again

von Kristian Selm Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0