Electric Moon – Theory Of Mind

0

Electric-Moon-Theory-of-Mind-Sulatron(64:08, CD, Sulatron/Cargo, 2015)
Live-Aufnahmen vom Februar 2014 aus dem Heidelberger Kosmodrom-Club – das Label beschreibt das Gebotene nachvollziehbar als „entspannt und zugleich energiegeladen“.

Vier jam-artige Stücke mit Laufzeiten zwischen 14 und 19 Minuten lassen dem progressiv-psychedelischen, instrumentalen AcidRock von Electric Moon ausreichend Frist, noch jeden Psych-Fan in Trance zu wiegen. Beispielsweise ‚Hypnotika‘ beginnt trügerisch sanft und schwebend, um in der letzten Hälfte allein schon durch klangfärbende Distortion und das durchdrehende Schlagzeugspiel von Marcus Schnitzler jede Menge Gas zu geben.

Den Mix versorgte Sula Bassana aka Dave Schmidt, das Mastering Eroc. Das Theoriewerk ist auch als auf 1.000 Exemplare limitierte Doppel-LP (schwarzes Vinyl) erhältlich.
Bewertung: 11/15 Punkten

Surftipps zu Electric Moon:
Homepage
Facebook
Twitter (Komet Lulu)
Soundcloud
MySpace
last.fm
Wikipedia
(Komet) Lulu Artwork
‚Theory Of Mind‘ (YT)

Teilen.

Über den Autor

Klaus Reckert

"everything happy, and progressive, and occupied" K. Grahame, The Wind In The Willows

Antworten

Electric Moon – Theory Of Mind

von Klaus Reckert Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0