Drudkh – Всі Належать Ночі

0
Drudkh - Всі Належать Ночі (Season Of Mist, 11.11.2022)

Credit: Edward Novikov

(45:49; Vinyl, CD, MC, Digital; Season Of Mist, 11.11.2022)
Nicht wirklich oft widmen wir uns bei BetreutesProggen.de dem Genre des Black Metal. Wenn wir es aber machen, dann meist, weil eine Band bzw. ein Album aus den klassischen Genre-Grenzen ausbricht. Wie beispielsweise bei Vertretern aus den Sub-Genres Blackgaze und Post Black Metal. So ist es dann auch der Fall bei Drudkh, einer bereits 2002 gegründeten Formation aus dem ost-ukrainischen Charkiw, und ihrem bereits im Herbst veröffentlichten elften Studio-Album “Всі Належать Ночі”. Denn auch wenn die Ukrainer beim ersten Eindruck wie eine typische Atmospheric Black Metal Band klingen, kristallisieren sich schnell Unterschiede heraus. So besitzen die vier Stücke, die allesamt Longtracks im Bereich zwischen achteinhalb und 15 Minuten 30 sind, eine immense Dynamik, die besonders in Passagen deutlich wird, in denen Akustikgitarren, Keyboards und Folk-Melodien im Vordergrund stehen. Und die sonst vorherrschenden Blastbeats von Drummer Vlad sowie die Fauchereien von Frontmann Thurios eine Auszeit haben.

Es sind Abschnitte, die der kalten Brutalität dieser Platte einen warmen Kontrapunkt entgegenstellen und den epischen Stücken eine zarte Schönheit verleihen. Ein Gegensatz, der sehr gut zu dem lyrischen Unterbau der Stücke passt, denn die Texte von Drudkh basieren auf oder zitieren Werke von Größen der ukrainischen Literaturgeschichte: Taras Hryhorowytsch Schewtschenko/Тарас Григорович Шевченко, Jakiw Hryhorowytsch Sawtschenko/Яків Григорович Савченко und Antin Pilipowytsch Pavluk/Антін Пилипович Павлюк. So bleiben nach dem Hören dieses Albums insbesondere diese Passagen von “Всі Належать Ночі” im Gedächtnis hängen, denn auch ohne die sie umgebenden Black-Metal-Parts würden sie, auf sich alleine gestellt, wunderbar als Hybrid aus Progressive Rock und Osteuropäischem Folk funktionieren. Ein ergreifendes Stück Musik!
Bewertung: 11/15 Punkten



Besetzung:
Roman Saenko – guitars, bass
Thurios – vocals, keyboards, guitars
Krechet – bass, keyboards
Vlad – drums, keyboards

Surftipps zu Drudkh:
Facebook
Twitter
MySpace
Bandcamp
Reverbnation
YouTube Music
YouTube
Spotify
Apple Music
Deezer
Last.fm
Discogs
MusicBrainz
Prog Archives
Metal Archives
Wikipedia

Abbildungen: Alle Abbildungen wurden uns freundlicherweise von Season Of Mist zur Verfügung gestellt.

image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printArtikel drucken
Teilen.

Über den Autor

1978 in Traben-Trarbach geboren und seit 2014 in Köln ansässig bin ich noch immer ein echter Globetrotter. Ziehe ich gerade einmal nicht trampend und couchsurfend mit meiner Frau Inga durch die Welt, so arbeite ich als Sozialpädagoge in der Inklusionsbegleitung sowie in der Einzelfall- und Familienhilfe. Nebenberuflich bin ich als Stadtführer für Free Walk Cologne tätig. Außerdem nähen Inga und ich hin und wieder noch immer unsere Travelling Monkeys, handgefertigte Stoffaffen. Musikalisch in den 90ern sozialisiert, wuchs ich mit Grunge (Pearl Jam, Nirvana), Prog (Marillion, Dream Theater), Punk (Bad Religion, NoFX), Gothic Metal (Paradise Lost, My Dying Bride) und Crossover (Rage Against the Machine, Faith No More) auf. Für mich sind die letzten zehn Jahre musikalisch so ziemlich die spannensten, die ich bisher erlebt habe, da in dieser Zeit viele jener verschiedenen Stile musikalisch zusammengführt worden sind.

Antworten

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Drudkh – Всі Належать Ночі

von flohfish Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0