FINALLY GEORGE – Icy Skies

0

(50:34, CD, Digital, N.N.K. Records / Just For Kicks, 2021)
Da wird sich so mancher fragen wer ist denn schon wieder dieser FINALLY GEORGE – Band oder doch vielleicht ein Einzelkünstler? Nun das Rätsel ist schnell aufgelöst, es handelt sich um das Projekt eines in der Studioszene mehr oder weniger bekannten Hamburger Klangkünstlers und Multinstrumentalisten, namens Georg Hahn. Nach seinem Debütalbum „Life Is A Killer“ legt er nun mit „Icy Skies“ nach. Gemäß eigenem Bekunden holte sich Georg Hahn seine Inspirationen schon seit jeher von progressiven Bands wie Genesis, Blackfield und Supertramp. Wobei er bei seinen Produktionen weitestgehend auf vielschichtige Emotionen Wert legt. Ganz ohne zusätzliche Unterstützung entstand allerdings auch das aktuelle Album nicht. Der wohl namhafteste Gast dürfte der Sticks schwingende Styx-Drummer Todd Sucherman sein. Qualitativ brauchen sich die anderen Mitwirkenden aber auch nicht zu verstecken. Sie bilden gemeinsam ein durchaus homogenes Miteinander. Die musikalischen Vorbilder lassen es bereits vermuten, FINALLY GEORGE steht für ruhige, eingängig, melancholischen, progressiven Art Rock. Die neun Titel sind eine Einladung zum Träumen und Entspannen, werden dabei erfreulicherweise aber nie zu schwülstig oder gekünstelt. Eine Nähe zu Blackfield und Steven Wilson ist den Songs definitiv nicht abzusprechen. Die neun Tracks bewegen sich überwiegend im Slow-Modus und verlassen das harmonische Songgefüge nur extrem selten. Das Album ist sowohl als Digipack oder in digitaler Form erhältlich.

Mit „Icy Skies“ ist dem Hambuger Multiinstrumentalisten FINALLY GEORGE ein feines Album gelungen. Es geht angenehm in die Gehörgänge und gefällt mit ruhigen und eingängigen Kompositionen. Ein hörenswertes Album, das nicht nur in den kommenden ungemütlichen Herbst- und Wintertagen für verbesserte Laune sorgen sollte.
Bewertung: 11/15 Punkten

Line-up:
FINALLY GEORGE (alias Georg Hahn): Vocals, Violin, Bass, Guitars, Keybords, Percussion
mit:
Todd Sucherman (Styx): Drums & Percussion
Matthias Pogoda: Piano (4,7,8)
Detlef Bösche: Hammond Organ (1, 2, 4, 5, 6, 7, 8)
John Engehausen: Guitar Solo (3, 8)
Martin Scheffler: Blues Guitar Solo (5)
Ingolf Burkhardt: Flugelhorn (4, 7)
Anja Bublitz: Vocals (2, 3, 5, 6, 8)
Anne de Wolff: Strings (1)

Surftipps zu FINALLY GEORGE:
Homepage
Facebook
Spotify
iTunes/ Apple Music
Tidal
Deezer
YouTube Music
Amazon Music
Bandcamp
Progarchives
Proggnosis

Abbildungen: FINALLY GEORGE/ NNK Records

image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printArtikel drucken
Teilen.

Über den Autor

Musik spielt seit jeher eine große Rolle für mich. Ursprünglich stand der Sammeltrieb und die Suche nach Neuem im Vordergrund. Erst 2005 eröffnete mir der engere Kontakt zu Gleichgesinnten die Möglichkeit einen intensiveren Blick in die Szene zu erhalten. So blieb es nicht aus, dann auch einmal meine Gedanken und Beobachtungen in Worte zu fassen. Aus dem Blickwinkel des kritischen Betrachters erhalten Konzerte und CD´s oftmals eine tiefergehende Bedeutung und Musik wird neu erlebt.

Antworten

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

FINALLY GEORGE – Icy Skies

von Horst-Werner Riedel Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0