SBB & NOSPR – Z miłości jestem

0

SBB & NOSPR - Z miłości jestem (GADRecords, 26.3.21)(74:22, CD, GAD Records/Polskie Radio, 2021)
An Live-Alben mangelt es in der umfangreichen Diskografie von SBB keineswegs, doch das am 8.November 2020 aufgenommene Live-Werk „Z miłości jestem“ fällt in mehrfacher Hinsicht anders aus. Zum einen trat die polnische Art Rock Legende mit dem Nationalen Symphonieorchester des Polnischen Rundfunks (= NOSPR bzw. Narodowej Orkiestry Symfonicznej Polskiego Radia) auf, zum anderen, aufgrund der aktuellen Situation, komplett ohne Publikum. Dies ist durch gleichzeitig eindrucksvolle, wie auch beklemmende Bilder von Orchester mit Band in einem komplett ohne Zuschauer besetzten Oval im Booklet dokumentiert.

SBB lebten auf der Bühne schon immer davon, ihr Material etwas anders zu interpretieren, spontanen Einfällen Raum zu geben und viel zu improvisieren. Doch wie funktioniert dies mit einem Orchester? Einerseits wurden bestimmte Passagen anders arrangiert, was der orchestralen Begleitung mehr Dominanz verleiht, andererseits ließ man einige Instrumentalpassagen offen, damit die Band diese mit eigenen Einfällen füllen konnte. Die Balance aus mächtigen Streicher- bzw. Orchesterpassagen, die gänzlich ohne rockmusikalische Untermalung auskommen, sowie die gelungene Verbindung aus Rock und Klassik verleihen der Musik somit ganz neue Eindrücke.

Überraschenderweise wirkt alles eine Spur schwungvoller und energetischer umgesetzt, als man dies von anderen Alben der 2000er Jahre kennt, die mitunter einen zurückgenommenen, stellenweise zu leblosen Eindruck hinterließen. Doch nicht hier. Besonders die Tasten erhalten jede Menge Freiraum und fallen so durch sehr lebendige Spielweise und fließende Sololäufe auf. Dabei werden die beiden SBB-Urgesteine Józef Skrzek (Gesang, Klavier, Minimoog, Synthesizer) und Apostolis Anthimos (Gitarre) von Max Mucha (Bass), Paweł Dobrowolski (Schlagzeug), sowie dem Jazzänger Stanislaw Sojka unterstützt, während Miłosz Wośko das Orchester dirigiert.

Selbst wenn die Energie des Publikums fehlt, man zum Großteil diverse, schon oft gespielte Klassiker der späten 70er, wie z.B. ‚Walkin‘ around the Stormy Bay‘, ‚Freedom With Us‘, ‚Going Away‘, ‚Odlot‘ oder ‚Z których krwi krew moja‘ zu hören bekommt, so entsteht wieder mal ein einmaliger, beeindruckender Hörgenuss.
Bewertung: 11/15 Punkten

Surftipps zu SBB:
Facebook
Wikipedia (D)
Spotify
last.fm
NOSPR

Abbildungen: SBB / GAD Records

image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printArtikel drucken
Teilen.

Über den Autor

Höre eigentlich alles quer durch den bunten Gemüsegarten des Progressive Rocks, vergesse dabei aber auch nicht den Blick über den Tellerrand hin zu "normaler" Rock- und Popmusik, auch wenn mir vom aktuellen Mainstream leider immer weniger gefällt.

Antworten

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

SBB & NOSPR – Z miłości jestem

von Kristian Selm Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0