Lunatic Soul – Through Shaded Woods

0

Lunatic Soul - Through Shaded Woods (Kscope/Edel, 13.11.20)(39:50, CD, Vinyl, Digital, Kscope/Edel, 2020)
Richtungswechsel bei Album Nummer Sieben – nachdem Mariusz Duda mit seinem Projekt Lunatic Soul und mehr noch unter eigenem Namen einen immer dominanter elektronischen Pfad einschlug und inhaltlich einen abstrakten Weg wählte, folgt nun eine komplette stilistische Kehrtwende. Auf “Through Shaded Woods”, das nicht nur durch seinen Albumtitel erdige Verbundenheit erkennen lässt, werden die dunklen Schatten von slawischen und nordischer Folklore beschritten.

Die intensive klangliche Düsternis dient als verbindendes Element zu den Vorgängeralben, selbst wenn der eigentliche Ansatz ein komplett anderer ist und z.B. auf elektronische Elemente verzichtet wurde. Dennoch macht dies Sinn, denn für Mariusz Duda diente Lunatic Soul seit jeher dazu, sich musikalisch in anderen Bereichen auszuleben, als dies mit seiner Stammformation Riverside in dieser finalen Konsequenz letztendlich möglich ist.

So klingt das Material auf diesem Album weit weniger distanziert, deutlich wärmer und vom Sound her wesentlich voller. Sehr grob kann man das Ganze als eine musikalische Mischung aus World Music, Lagerfeuerromantik, mittelalterlichen Ansätzen und schmanenhafter Rhythmik umschreiben. Trotzdem ist die Musik weit weg von simplen, besinnlichen Schrammelakkorden, sondern punktet mehrfach mit intensiver, gefühlvoller Eindringlichkeit und langsamen Dynamiksteigerungen. Selbst ein paar heftige Riffs finden ihren Platz.

Der Multi-Instrumentalist und Sänger wählte als konzeptionelle Thematik die Auseinandersetzung mit schlimmen Traumata und Alpträumen. Kein leichter Stoff also, was letztendlich in einem deutlich melancholischen, schattenbehefteten Unterton mündet, wie man ihn aber bereits von anderen Lunatic Soul Alben oder ebenfalls von Riverside kennt. Jedoch beinhaltet diese grundlegende Traurigkeit immer genügend Hoffnung und erbauliche Momente, das man als Hörer das sinnbildliche Licht am Ende des Tunnels sieht.

“Through Shaded Woods” reichert den Lunatic Soul Mikrokosmos um eine weitere spannende, meist akustische Facette an. Vor allem die akustische Komponente und die wunderschönen Melodien verleihen den Klängen nochmals einen ganz anderen, neuartigen Blickwinkel. Düster, gleichzeitig optimistisch und vor allem überaus gelungen.
Bewertung: 12/15 Punkten

Surftipps zu Lunatic Soul:
Homepage
Facebook
Twitter (Mariusz)
Instagram
YouTube
Bandcamp
AppleMusic
Soundcloud
Spotify
Kscope

Abbildungen: Lunatic Soul / Kscope

image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printArtikel drucken
Teilen.

Über den Autor

Kristian Selm

Höre eigentlich alles quer durch den bunten Gemüsegarten des Progressive Rocks, vergesse dabei aber auch nicht den Blick über den Tellerrand hin zu "normaler" Rock- und Popmusik, auch wenn mir vom aktuellen Mainstream leider immer weniger gefällt.

Antworten

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Lunatic Soul – Through Shaded Woods

von Kristian Selm Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0