… And You Will Know Us By The Trail Of Dead – X: The Godless Void and Other Stories

0

(50:22, CD / LP / Digital, InsideOut Music/Sony Music, 2020)
Fünf Jahre nach ihrem letzten Album “IX” ist die amerikanische, ursprünglich in Austin, Texas gegründete Formation mit dem schönen kurzen Namen … And You Will Know Us By The Trail Of Dead oder in der prägnanten Kurzform Trail Of Dead (oder gerade in Deutschland gern nochmal abgekürzt zu T.O.D.) wieder am Start. Passend zum ellenlangen Bandnamen hat man dem neuen, mittlerweile zehnten Album im 25. Jahr der Bandhistorie ebenfalls eine bandwurmartige Bezeichnung verpasst, nämlich “X: The Godless Void and Other Stories”.

Die beiden kreativen Köpfe und Multi-Instrumentalisten Conrad Keely (Gesang, Gitarre, Schlagzeug) und Jason Reece (Schlagzeug, Gesang, Gitarre) offenbaren auf zwölf Songs ein weiteres Album im Grenzbereich zwischen energetischem Alternative Rock und komplexem, bombastischen Art Rock. Die brettharten Post-Hardcore- bzw. Noise-Rock-Zusätze der Vergangenheit sind auf das Wesentliche reduziert.

Der Band gelingt es sowohl leicht ausschweifend, wie auch auf den Punkt gebracht, ihre Ideen zu vereinen. Die unterschwellig melancholische Atmosphäre (bestens in Szene gesetzt beim dramatischen Album Opener ‘The Opening Crescendo’) bricht immer wieder krachend und durchschlagend aus, wie sich die Songs teilweise fernab von traditionellem Aufbau und bekannten Mustern bewegen. Gleichfalls gehören ebenso geradlinige, direkte Ausbrüche in den Rock zum Repertoire der Amerikaner, die zwar eindeutig im Alternative Rock verwurzelt sind, einmal mehr auf diesem Album aber ihre musikalische Offenheit für stimmungsvolle, subtile Einflüsse erkennen lassen.

Selbst wenn die Gitarre das bestimmende Instrument ist, das Energielevel meist hoch gehalten wurde und der zwischenzeitlich fünf Jahre in Kambodscha lebende Keely das Album mit den Worten “Ich hatte das Gefühl, ich würde Pop-Musik machen. Nicht Top-20-Pop. Aber Pop-Musik, die ich gerade im Radio hören würde, Musik, mit der ich aufgewachsen bin.” umschreibt, so sind es die teils hymnischen, teils fragilen Zwischentöne, die diesem Album Tiefe verleihen. Mal geht die Musik gut ins Ohr, dann wieder sorgen inhaltliche Brüche für überraschende Wendungen.

Kurz und knapp: Alternative Rock opulent in Szene gesetzt. Begleitend zum Album geht die Band mit Autry Fulbright II (Bass) und Jamie Miller (Schlagzeug, Gitarre) auf Quartettgröße verstärkt dieses Frühjahr auf Tour in den USA und Europa.
Bewertung: 11/15 Punkten (FF 11, KR 9, KS 11)

… And You Will Know Us By The Trail Of Dead (Foto: Buddy Hachar)

Surftipps zu … And You Will Know Us By The Trail Of Dead:
Homepage
Facebook
Instagram
Twitter
YouTube
Spotify
Apple Music
Tidal
Deezer
Homepage Conrad Keely
Facebook Conrad Keely
InsideOut Music
Internet Archive
Laut.de
Wikpedia (D)
Wikipedia (EN)

image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printArtikel drucken
Teilen.

Über den Autor

Kristian Selm

Höre eigentlich alles quer durch den bunten Gemüsegarten des Progressive Rocks, vergesse dabei aber auch nicht den Blick über den Tellerrand hin zu "normaler" Rock- und Popmusik, auch wenn mir vom aktuellen Mainstream leider immer weniger gefällt.

Antworten

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

… And You Will Know Us By The Trail Of Dead – X:…

von Kristian Selm Artikel-Lesezeit: ca. 2 min
0