Petrels – Jörð

0

petrels-jord-2016-cover(42:58, CD, Denovali/Cargo, 2016)
Mit seinem Track ‚Orpheus“‘ vom letzten Album „Flailing Tomb“ läutete Oliver Barrett alias Petrels eine neue Qualität seiner mit beeindruckenden Sounds aufwartenden Scapes ein, geriet dieser mit Gastsängerin Never Sol doch fast schon zum Song mit Magma’schen Ausmaßen.

Auch auf seinem neuen Album „Jörð‘ gibt es wieder mit Vocals unterlegte Stücke, die aber dieses Mal vom Musiker selbst eingesungen wurden, womit er mit diesem Werk wieder die alleinige Kontrolle über so gut wie alles übernommen hat. In diesem Zusammenhang tendiert ein ‚Terra Nullius‘ fast schon zum Pop-Song.

Fast, wären da nicht immer wieder die außergewöhnlichen, hier mit Holzbläsern und Streichern üppig ausgestatteten Arrangements, die sich jeglichem Konservatismus und jeglicher „Normalität“ entziehen. So hätte ‚Terra Nullius‘ fast schon auf eines der späteren Talk Talk-Alben gepasst. Nur machen die später einsetzenden Beats einen Song wie diesen dann auch wieder archetypisch Petrels-like. Mit dem epischen ‚The Long Man‘ gibt es so etwas wie den ‚Orpheus Part II‘ – transzendent, wuchtig, ganz groß!

Davor, dazwischen und danach gibt es postrockiges Hitzeflimmern in spektakulären Sounds, für die Petrels nun einmal markenzeichnerisch steht. Auch auf schwarzem oder farbigem Vinyl erhältlich.
Bewertung: 13/15 Punkten (CA 13, KR 12)

Surftipps zu Petrels:
Homepage
Facebook
Twitter
Bandcamp
Soundcloud
Spotify
Instagram
Denovali Records

Print Friendly, PDF & Email
Teilen.

Über den Autor

Carsten Agthe

-Vermessungsingenieur -Weltenbummler -involviert in: Ornah-Mental, Nostalgia, Vanille & The Woodpeckers, Palin-Drone, Stella Maris, Das Zeichen (RIP), Schl@g, Karmacosmic...

Antworten

Petrels – Jörð

von Carsten Agthe Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0