M-Opus – 1975 Triptych

0

M-Opus-1975(51:04, CD, Rude Chord Recordings/JustForKicks, 2015)
Nicht vom Titel täuschen lassen – dies ist ein aktuelles Werk, wenngleich die gebotene Musik durchaus den Verdacht nahelegt, dass man sich gerade in den Mitt-70ern befinden könnte. Und das ist kein Zufall, sondern ausdrückliche Intention der Band. Verantwortlich dafür ist ein irisches Duo, bestehend aus Jonathan Casey (Gesang, Tasteninstrumente, Gitarren, Bass) und Colin Sullivan (Gitarren, Gesang). Auf den gerade mal drei Titeln gastieren am Schlagzeug noch Mark Grist und Aran O’Malley. Auf dem Kernstück ‘Different Skies‘ agiert außerdem noch Oisin O’Malley am Bass, der ebenfalls für die orchestralen Arrangements verantwortlich zeichnet, die vom Greenwich Village Orchestra umgesetzt werden.

In der Zwischenzeit ist M-Opus offenbar zu einem Quartett angewachsen, von dem man in Zukunft hoffentlich noch einiges hören wird. Denn das vorliegende Album ist eine wahre Fundgrube für den Fan des 70er SymphonicProg.

Schon der knapp achtminütige Opener ‘Travelling Man‘ überzeugt als starke Komposition mit deutlichen Yes-Einflüssen, was sich am Bassspiel wie auch an gelegentlichen Howe-ähnlichen Einlagen an der elektrischen Gitarre ablesen lässt. Passend dazu auch die feine Tastenarbeit, Mellotron-Arrangements inbegriffen. Die amerikanischen Moth Vellum mögen ebenfalls als Referenz taugen.

Es folgt das Magnum Opus, ‘Different Skies‘ mit einer Spielzeit von satten 33:36 Minuten. Der Song ist in insgesamt elf Sektionen unterteilt, die sich bisweilen in durchaus unterschiedlichen musikalischen Genres bewegen. Neben typischem SymphonicProg wird auch mal PostRock-artiges geboten. Das klingt abwechslungsreich, passt aber nicht zwingend immer gut zusammen. Leicht orientalisch Angehauchtes wird ebenso eingebaut, doch insgesamt dominiert der sinfonische Grundton. Caseys Tastenarbeit kann überzeugen, sowohl schlicht, aber effizient angelegt, an manchen Stellen dann aber auch durch mehrfaches Übereinanderlegen mit gewissem Bombast-Faktor versehen.

Das abschließende neuneinhalbminütige ‘Wasps‘ schlägt eine etwas andere Richtung ein, hier wird eine Nummer präsentiert, die eher ins Psychedelische geht und an frühe Pink Floyd erinnert.

Klicke auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen. Hierdurch werden Daten an YouTube übertragen. Mehr Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Akzeptieren und Inhalt laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iNzAyIiBoZWlnaHQ9IjM5NSIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9vSjVnT3VZZFBiWT9mZWF0dXJlPW9lbWJlZCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93PSJhdXRvcGxheTsgZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+

M-Opus zeigen sich als sehr talentierte Formation, von der in Zukunft noch einiges zu erwarten ist. Jonathan Casey spielte übrigens in der David Cross Band, doch Rückschlüsse sollte man daraus nicht ziehen, denn mit Cross bzw. King Crimson hat die hier präsentierte Musik eher nichts zu tun.
Bewertung: 11/15 Punkten (JM 11, KR 13)

Surftipps zu M-Opus:
Homepage
Facebook
Twitter
Soundcloud
iTunes

image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printArtikel drucken
Teilen.

Über den Autor

Antworten

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um unseren Websitenutzern bestmögliche Funktionalität und somit bestmögliche Nutzererfahrung bieten zu können. Weitere Informationen findest du hier. [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Welche Cookies möchtest du zulassen?

Wähle eine Option, um fortzufahren

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe zu Cookies

Wir verwenden Cookies, um unseren Websitenutzern bestmögliche Funktionalität und somit bestmögliche Nutzererfahrung bieten zu können. Um fortzufahren, musst Du eine Cookie-Auswahl treffen. Im Folgenden werden die verschiedenen Optionen erklärt.

  • Alle Cookies:
    Alle Cookies, auch solche, die durch eventuelle Nutzung aktivierter eingebetteter Inhalte von Drittanbietern gesetzt werden, zum Beispiel YouTube, Facebook, Twitter, Google+, Soundcloud, Bandcamp, Vimeo etc.
  • Nur Cookies von BetreutesProggen.de:
    Nur Cookies von BetreutesProggen.de, hierzu zählen auch Tracking- und Analysecookies für Websitezugriffsstatistiken (selbstverständlich anonymisiert).
  • Keine Cookies:
    Keine Cookies erlauben außer denen, die aus technischen Gründen notwendig sind.

Hier kannst Du Deine Cookie-Einstellungen jederzeit ändern: Impressum. Datenschutzerklärung

Zurück

M-Opus – 1975 Triptych

von Juergen Meurer Artikel-Lesezeit: ca. 2 min
0