Zone Six – Love Monster

0

(46:04, CD, Sulatron/Broken Silence, 2015)
Nach elf Jahren ohne Studioveröffentlichung brachten Zone Six 2015 dieses Lebenszeichen zu Gehör. Es spricht wie erwartbar vor allem Fans von Space-, Acid- und Krautrock an, ist aber eine erdigere, rockigere Erfahrung als viele andere Sulatron-Erzeugnisse.

Dafür zeichnet unter anderem Rainer Neeffs (Pancakes) Gitarrenspiel mit herrlich warmem Fuzz verantwortlich, aber auch die spacig groovende Rhythmus-Gruppe aus Komet Lulu (Bass) und Sula Bassana bzw. Dave Schmidt, der hier zur Abwechslung Schlagzeug spielt. Die Synthesizer-Fraktion sorgt von Martin Schorn aka Modulfix bedient stets für genügend Auf- und Vortrieb.


Proggern und speziell Anonymen Mellotronikern sei besonders der in dieser Hinsicht besonder ergiebige Schluss-Jam ‚Cosmogyral‘ empfohlen.

Zum Selber-Schuld-Ärgern ein PS: Das Album gab es auch mal auf 500 Stück limitiert auf rot-blau-transparentem Splatter-Vinyl.
Bewertung: 12/15 Punkten

www.sulatron.com
Surftipps zu Zone Six:
Homepage
Facebook
Soundcloud (Sulatron)
Bandcamp
Prog Archives
Alle bisherigen Rezensionen zu Erscheinungen von Sulatron Records auf BP.de

Teilen.

Über den Autor

Klaus Reckert

"everything happy, and progressive, and occupied" K. Grahame, The Wind In The Willows

Antworten

Zone Six – Love Monster

von Klaus Reckert Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0