Zone Six – Love Monster

0

(46:04, CD, Sulatron/Broken Silence, 2015)
Nach elf Jahren ohne Studioveröffentlichung brachten Zone Six 2015 dieses Lebenszeichen zu Gehör. Es spricht wie erwartbar vor allem Fans von Space-, Acid- und Krautrock an, ist aber eine erdigere, rockigere Erfahrung als viele andere Sulatron-Erzeugnisse.

Dafür zeichnet unter anderem Rainer Neeffs (Pancakes) Gitarrenspiel mit herrlich warmem Fuzz verantwortlich, aber auch die spacig groovende Rhythmus-Gruppe aus Komet Lulu (Bass) und Sula Bassana bzw. Dave Schmidt, der hier zur Abwechslung Schlagzeug spielt. Die Synthesizer-Fraktion sorgt von Martin Schorn aka Modulfix bedient stets für genügend Auf- und Vortrieb.


Proggern und speziell Anonymen Mellotronikern sei besonders der in dieser Hinsicht besonder ergiebige Schluss-Jam ‚Cosmogyral‘ empfohlen.

Zum Selber-Schuld-Ärgern ein PS: Das Album gab es auch mal auf 500 Stück limitiert auf rot-blau-transparentem Splatter-Vinyl.
Bewertung: 12/15 Punkten

www.sulatron.com
Surftipps zu Zone Six:
Homepage
Facebook
Soundcloud (Sulatron)
Bandcamp
Prog Archives
Alle bisherigen Rezensionen zu Erscheinungen von Sulatron Records auf BP.de

Print Friendly, PDF & Email
Teilen.

Über den Autor

Klaus Reckert

„everything happy, and progressive, and occupied“
K. Grahame, The Wind In The Willows

Antworten

Zone Six – Love Monster

von Klaus Reckert Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0