King Gizzard & The Lizard Wizard – Infest The Rats’ Nest

1

(34:50, CD, Flightless / Rough Trade, 2019)
“Infest The Rats’ Nest”, erschienen am 16. August 2019, ist das fünfzehnte Album der Australischen Grupp King Gizzard & The Wizard Lizard – und womöglich auch ihr bislang härtestes Album. Hierfür hat sich die sieben-köpfige Band von der prägenden Zeit des Thrash Metals inspirieren lassen. Was dabei entstanden ist, ist untypisch und typisch zugleich: Einerseits hüpft die Band gerne von Genre zu Genre, andererseits kam den meisten Fans Thrash Metal dabei noch nicht als Option in den Sinn. Auch nicht für die Autorin, die und um ehrlich zu sein den das Album ankündigenden Teaser auch mehr als Parodie aufgenommen und verdrängt hatte.

Ob eine Psychedelic Rock Band erfolgreich einen auf Metal machen kann? Wahrscheinlich ja. Ob das die alten Fans glücklich machen kann? Eher nicht, wenn die Inspirationen Metallica, Slayer, Exodus, Kreator und Overkill sind. So muss zumindest vorab gesagt sein, dass das Album für die Rezensentin kaum hörbar war. Den Umständen entsprechend machen sie die Sache aber gut – immerhin kommt ab und zu doch der alte Gizz-Sound heraus. Vielleicht sollte man sich fortan mit dem Gedanken abfinden, dass King Gizzard das Ideal der Genre-Fluidität verkörpern und mehr auf Konzept-Alben aus sind. Mit ‘Fishing For Fishies’ haben sie wahrscheinlich wiederum eine ganz andere Hörerschaft abgeholt als jetzt und insgesamt gibt es von den unzähligen Veröffentlichungen nur zwei persönlich wirklich sehr geschätzte Alben. Doch bei dem aktuellen Produktionstempo, wäre es auch fast zu “allmächtig”, das Level dieser zwei konstant zu halten.

Thrash Metal Fangirls/boys werden mehr mit dem Album anfangen können und sich auch über die musikalischen Anspielungen amüsieren. Auch thematisch ist “Infest The Rats’ Nest” klischeehaft. Noch ein Album, das eine Naturkatastrophe ausmalt und dessen Texte von einer tiefen Metal-typischen Stimme vorgetragen werden. Ob diese Veröffentlichung so nötig war, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. So wie die King-Gizzard-Anhängerschaft gerade wächst, wird die Resonanz wahrscheinlich gut sein.

Wer an einem Konzert interessiert ist, sollte sich unbedingt den 11.10. in Köln (Carlswerk Victoria) oder den 12.10. in Berlin (Columbiahalle) vormerken. Einen Auftritt zu sehen ist bekanntlich ein spannenderes Erlebnis als sich nur die CD anzuhören. Und es könnte doch gut sein, dass gerade King Gizz live mehr improvisieren und so besonders unterhaltsam sind.
Bewertung: 5/15 Punkten (KR 10, DW 5)

Surftipps zu King Gizzard & The Lizard Wizard
Homepage
Facebook
Twitter
Bandcamp
YouTube (Flightless Records)
Spotify
Wikipedia

image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printArtikel drucken
Teilen.

Über den Autor

Deborah

1 Kommentar

  1. Avatar

    Whhaaat?? Ich kann ja wirklich gut verstehen, dass “Infest…” nach den Familien-Alben “Fishing…” und “Gumboot…” und den davor herausgehauenen Prog-Monstern etwas unbotmäßig ankommen mag. Aber hinter METALLICA-, KREATOR- und anderer 80er Thrash-Inspiration kommt doch auch hier die typische KING-Kauzigkeit zum Vorschein. Und “der Krach” ist für Fans des Genres aller Ehren wert. Aber bei 5 Punkten Differenz gibt es ja auch unterschiedliche Meinungen in der Redaktion …. würde mich ja interessieren, hüstel.. 😉

Antworten

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

King Gizzard & The Lizard Wizard – Infest The Rat…

von Deborah Artikel-Lesezeit: ca. 2 min
1