Elder – Reflections Of A Floating World

0

(64:24, CD, Stickman/Soulfood, 2017)
In dieses Album hat sich das diensttuende Plattennörgele zugegeben schon beim ersten Song ‚Sanctuary‘ verliebt: Diese Kombination von räudig rockendem und tief doomig bis stonertrocken riffenden PrügelPsychProg einerseits und romantischem Stoff für Anonyme Mellotroniker andererseits findet man anderswo kaum – die stets organische Wanderung zwischen den Welten, wenn auch mit anderen Mitteln, am vielleicht noch am ehesten bei den großartigen Label-Kollegen von Soup.


Und das Beste: Dieses schon vom Vorgänger „Lore“ (2015) bekannte Niveau hält „Reflections …“ locker über seine gute Stunde Laufzeit, wobei weitere nicht wirklich wichtige, aber durchaus attraktive Assoziationen im Bewusstseinsstrom auftauchen und wieder vorbeiziehen, z.B. frühe Black Sabbath, späte King Crimson, Don Caballero, Kyuss meets Wishbone Ash (‚Staving Off Truth‘) oder auch Neu! (danke für letztere goldrichtige Beobachtung, liebe Label-Info). Besonders anspielungs- und fintenreich ist der vorletzte Track ‚Sonntag‘.

Teapot of the Week

„Teapot of the Week“ auf Betreutes Proggen in der KW22/2017

Die aktuelle Besetzung der Bostonians (mit den beiden Michaels als Gästen):
Nicholas DiSalvo – Guitar, Keyboards, Vocals
Jack Donovan – Bass
Matt Couto – Drums
Michael Risberg – Guitar
Michael Samos – Pedal steel, Guitar, Keyboards.

Die mächtig dahinfließende Soundpracht ist auch als Doppelalbum auf „sea foam“-grünem 180er-Vinyl (siehe Foto oben. Inklusive Download Code) erhältlich.
Bewertung: 12/15 Punkten

Elder Bandpic

Behold the Elder! (Foto: Band)

Surftipps zu Elder:
Homepage
Twitter
Big Cartel
Bandcamp
Spotify
Stickman
Noisolution
Prog Archives
Wikipedia

 

Print Friendly, PDF & Email
Teilen.

Über den Autor

Klaus Reckert

„everything happy, and progressive, and occupied“
K. Grahame, The Wind In The Willows

Antworten

Elder – Reflections Of A Floating World

von Klaus Reckert Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0