Jethro Tull – Too Old To Rock’n’Roll Too Young To Die – Original Recording Remastered – The TV Special Edition

0

too old BP_0001 too old BP_0002(CD 1 67:30, CD 2 73:47, DVD 1 127:10, DVD 2 ?, Chrysalis Records/Warner Music; 1976/2015)
Nach “Thick As A Brick” von 1972 von Jethro Tull und “Minstrel In The Gallery” von 1975 (vgl. die Rezension von Wolfram Ehrhardt), kommt nun das 1976 veröffentlichte “Too Old To Rock’N’Roll Too Young Too Die” zum 40jährigen Werks-Jubiläum 2016 erneut in den Handel. Es gibt auch eine Einzel-CD-Version, uns lag allerdings die wunderbar aufgemachte Box mit 2 CDs und 2 DVDs zur Besprechung vor. Auf den CDs hat die neuen Stereo Remixes kein anderer als der umtriebige Steven Wilson abgemischt. Jethro Tull sind für ihre High-End Qualitäten noch nie berühmt gewesen. Was Herr Wilson hier aber auf die Membranen der Lautsprecher bringt, ist eine Verbeugung wert. Das ist nicht nur technisch anspruchsvoll, es berührt auch die Gefühle, zumindest der Hörer, die 1976 schon in der Lage waren, sich mit Jethro Tull zu beschäftigen. Zu den elf originalen Songs, diese aber von den original Masterbändern, werden noch fünf LP-Versionen beigepackt. Wie schrieb ein BP.de-Kollege: “ein Sensatiönchen für Tull Fans”. Warum hat man diese Qualität nicht schon früher veröffentlicht? Auch diese Songs sind frei von jeder Kritik. Komplettiert werden die 67 Minuten Spielzeit von ‘Quiz Kid’. Diese Version wurde in Monte Carlo zum ersten mal eingespielt.

Comic-Strip

Auf CD 2 befinden sich acht unveröffentlichte Titel, welche auch wieder durch die sensitiven Finger von Steven Wilson gingen. Was damit zu tun hat, dass von einigen Stücken, hier zum Beispiel ‘Salamander’, verschiedene Versionen eingespielt wurden, von denen sich allerdings natürlich nur eine auf der Original-LP befand. Interessant wird es dann im zweiten Teil, wenn die gesamte LP im Rohzustand anzuhören ist. Das war das, was den Hörern damals von Jethro Tull angeboten wurde. Im Bestfall, von den meisten Plattentellern kam das noch dumpfer ´rüber.

Die DVDs sind natürlich ein nettes Bonus-Schmankerl. Die laufenden Bilder auf der ersten DVD sind erstaunlicher Weise im 16:9 Format. Die Qualität kommt recht frisch rüber, verleugnen lässt sich das Alter allerdings nicht. Die Performance hält sich in Grenzen. Im Song ‘Salamander’ gibt es eine kleine Tanzeinlage einer jungen Dame. Die Lichtanlage wird sehr sparsam eingesetzt. Die Band trägt zu jedem Lied ein anderes Outfit. Die Schrulligkeit der Klamotten allein sollte zum Ansehen dieses Dokumentes verführen. Zwischen den Stücken werden Szenen aus dem albumeigenen Comic-Strip eingespielt. Der ganze Film ist ein schöner Spleen und der Zeitgeist der Siebziger wurde gut eingefangen. Der nächste Teil ist dann abermals die komplette LP, auch dies im Surround-Mix, unterlegt mit Fotos, die aus dem Film vorher entnommen wurden. Im Booklet wird dies als Stereo-Mix aufgeführt, die Anlage gibt es im Surround-Modus wieder, wie auch im Trailer angegeben. Im dritten Akt hat Steven Wilson fünf Songs im 5:1 Surround-Sound abgemischt. Auf der letzten DVD befinden sich dann noch abermals verschiedene Mixes. Eine volle Ladung zum 40. Geburtstag des Albums “Too Old to Rock’N’Roll Too Young To Die” wird da beschert. Selbst wer die 2002 erschienene digital remasterte Version besitzt wird aufgerufen, sich diese Box zumindest beim CD-Händler seines Vertrauens anzuhören.

Jethro Tull - Too Old To Rock'n'Roll Too Young To Die CDs DVDs
Bewertung: 11/15 (KB 11, WE 10)

Surftipps zu Jethro Tull:
Homepage
Twitter
Facebook
MySpace
Progarchives
Wikipedia
“TOTRnR” @ Wikipedia

Hier ist die reichhaltige Ausstattung aufgeführt:

CD1 (Neuaufnahme vom Album für TV Special):

  1. Prelude
  2. Quiz Kid
  3. Crazed Institution
  4. Salamander
  5. Taxi Grab
  6. From A Dead Beat To An Old Greaser
  7. Bad Eyed And Loveless
  8. Big Dipper
  9. Too Old To Rock ‘n’ Roll, Too Young To Die!
  10. Pied Piper
  11. The Chequered Flag (Dead Or Alive)

Fünf originale LP Tracks:

  1. From A Dead Beat To An Old Greaser
  2. Bad Eyed And Loveless
  3. Big Dipper
  4. Too Old To Rock ‘n’ Roll, Too Young To Die!
  5. The Chequered Flag (Dead Or Alive)

Monte Carlo Out-take:

  1. Quiz Kid (Version 1)

CD2 (Associated Recordings):

  1. Salamander’s Rag Time
  2. Commercial Traveller
  3. Salamander (Instrumental)
  4. A Small Cigar (Acoustic Version)
  5. Strip Cartoon
  6. One Brown Mouse (Early Version)
  7. A Small Cigar (Orchestrated Version)
  8. Too Old To Rock ‘n’ Roll, Too Young To Die! (Demo)

Original Album Flat Transfer:

  1. Prelude
  2. Quiz Kid
  3. Crazed Institution
  4. Salamander
  5. Taxi Grab
  6. From A Dead Beat To An Old Greaser
  7. Bad Eyed And Loveless
  8. Big Dipper
  9. Too Old To Rock ‘n’ Roll, Too Young To Die!
  10. Pied Piper
  11. The Chequered Flag (Dead Or Alive)

DVD 1 (Audio & Video):

Too Old To Rock ‘n’ Roll, Too Young To Die! TV film with DTS and Dolby Digital 5.1 surround sound and Dolby Digital Stereo TV audio in 96/24 stereo PCM Five Original LP Tracks with DTS and Dolby Digital 5.1 surround sound and 96/24 stereo PCM.

DVD 2 (Audio):

Associated recordings – with DTS and Dolby Digital 5.1 surround sound and 96/24 stereo PCM: Salamander’s Rag Time, Commercial Traveller, A Small Cigar (Acoustic Version), Strip Cartoon. Associated recordings – in 96/24 stereo PCM: Quiz Kid (version 1), One Brown Mouse (early version) Original Master Mix, Salamander (Instrumental), Strip Cartoon Original Master Mix, A Small Cigar (orchestrated version) Original Rough Mix, Too Old To Rock ‘n’ Roll, Too Young To Die! Demo.

Also included on DVD2:

A flat transfer of the original 1976 Quad LP Production Master with DTS 4.0 and Dolby Digital AC3 4.0 surround sound. A flat transfer of the original 1976 LP master at 96/24 stereo PCM.

image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printArtikel drucken
Teilen.

Über den Autor

Klaus Bornemann

mit 12 Jahren wurde ich so langsam an die Art-Rock Beatmusik geführt (so hieß das damals, ehrlich). Im Radio gab es noch die legendäre "LP-Hitparade" auf "SWF3". Deep Purple, Emerson, Lake and Palmer und die Earth Band waren meine ersten Lieblingsgruppen. Später folgten Pink Floyd und Queen. Anfang des neuen Jahrtausends war klar, die Ära der intelligenten Rockmusik mit längeren Stücken ist vorbei. Aber weit gefehlt. Bei einem YES-Konzert bekam ich einen Empire/InsideOut-Sampler in die Hand. Dort waren unter anderem Spocks`s Beard und Flower-Kings Stücke drauf. Seitdem bin ich neu infiziert und freue mich über die Kreativität der "neuen" Bands.

Antworten

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Jethro Tull – Too Old To Rock’n’Roll Too Y…

von Klaus Bornemann Artikel-Lesezeit: ca. 3 min
0