The Flower Kings – Waiting For Miracles

(63:28 + 21:28, 2CD, InsideOut Music/Sony Music, 2019)
Das sind sie also wieder. Eine der erfolgreichsten Prog-Bands der späten 90er und Mitt-2000er Jahre sind wieder zurück. Nachdem Roine Stolt sein letztes Soloalbum “Manifesto Of An Alchemist” unter dem etwas verwirrenden Bandwurmnamen Roine Stolt’s The Flower King veröffentlichte, sind nun The Flower Kings wieder offiziell am Start, wobei dahinter wohl kein kommerziell durchdachtes Kalkül steckt, sondern dies sich eher zufällig aufgrund Tour-Anfragen für Südamerika ergab.

Die Besetzung hat sich einmal mehr verändert, so dass vom ursprünglichen Kern der Vergangenheit noch das Trio um Bandleader Roine Stolt (Gitarre, Gesang), Hasse Fröberg (Gesang, Gitarre) und Jonas Reingold (Bass) am Start sind, die von Zach Kamins (Keyboards, Gitarre) und Mirko DeMaio (Schlagzeug, Percussion) ergänzt werden.

Wie zu erwarten klingt hier vieles recht vertraut, gibt es sinfonisch opulent gestalteten, melodischen Retro Prog zu hören, für den The Flower Kings nun einmal stehen. Doch die neuen Mitglieder, allen voran Zach Kamins, sorgen für einen gewissen frischen Wind und neue Sounds, so dass z.B. das kurze, das Album eröffnende Intro ‘House Of Cards’ zurückhaltend und besinnlich mit Piano beginnt, während sich das folgende, dynamisch bombastisch steigernde ‘Black Flag’ mehr in gewohntem Terrain bewegt.

Aufgenommen im RMV Studio in Stockholm, einem Vintage Studio, dass ehemals dem Abba Musiker Benny Andersson gehörte, bekommt man 15 neue Tracks in Doppelalbum Format, wobei die zweite CD mit mehr als 21 Minuten eher als erweitertes Bonusmaterial zu betrachten ist.

Beim folgenden, zehnminütigen Titelsong gelingt die Verschmelzung von Dramatik, hymnischen Melodien, analogen Keyboardsounds und teils improvisativ, lässig wirkenden Instrumentalpassagen. Der nächste Zehnminüter ‘Vertigo’ ist zwar überaus ordentlich und gut anzuhören, doch fehlt hier eine außerordentliche Note, überraschende Einfälle.

Genau in diesem teilweisen Dilemma steckt das Material auf ‘Waiting For Miracles’. Handwerklich und klanglich ausgezeichnet umgesetzt, immer wieder von wunderbaren Soli, wie auch neuen Ideen durchzogen, vermisst man in einem Teil des Materials (z.B. dem poppigen ‘Wicked Old Symphony’ oder auch der ganzen zweiten CD) die mitreißende Entschlossenheit. Andererseits blitzt dann im schleppenden, leicht Blues-Rock beeinflussten ‘The Bridge’ oder der überschwängliche, verspielt-komplexe Bombast von ‘Ascending To The Stars’ dann doch jene Magie auf, die wirklich begeistert, so dass letztendlich ein weitgehend positiver Gesamteindruck zurückbleibt.

Erhältlich ist ‘Waiting For Miracles’ in verschiedenen Formaten: 2CD; Gatefold 2LP + 2CD; Digital Album, wie das Material ebenfalls auf der noch folgenden Tour diesen Herbst zu hören sein wird.
Bewertung: 11/15 Punkten (WE 11, DH 07, KR 12, KS 11)

The Flower Kings (Foto: Johnny Taxen )

Surftipps zu The Flower Kings:
Homepage
Facebook
Twitter
Instagram
YouTube
Apple Music
Spotify
Deezer
InsideOut
Wikipedia
laut.de
Reverbnation
Roine Stolt talks about ‘Waiting For Miracles’ art (Video)